Publifone

Swisscom: unwirtschaftliche Publifone

Swisscom überprüft alle Telefonkabinen auf ihre Rentabilität.
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4579)
AAA
Teilen

Der Tages-Anzeiger schreibt in seiner heutigen Ausgabe, dass sämtliche 762 Telefonkabinen, neudeutsch Publifone genannt, in Zürich überprüft werden. In Meilen soll bereits feststehen, dass sechs der 20 Kabinen abgebrochen werden. Der Grund: Die Gemeinde soll für jede Telefonkabine, die einen zu geringen Umsatz hat, bezahlen. In der Gemeinde Meilen war man laut der Zeitung nicht bereit, den Betrag von jährlich CHF 5'600.-- pro unrentable Kabine zu bezahlen.

Swisscom-Sprecher Sepp Huber sagte gegenüber der Tages-Anzeiger Radioredaktion, dass Swisscom lediglich verpflichtet sei, eine Kabine pro politische Gemeinde zu unterhalten. Ende 2002 wird diese Hürde fallen.

Derzeit werden alle Telefonkabinen auf ihre Rentabilität hin überprüft. Es gibt Kabinen, die einen jährlichen Umsatz von ein- bis zweihundert Franken erwirtschaften. Vorwiegend solche Telefonkabinen sollen aufgehoben werden. Andere Kabinen erwirtschaften teilweise Umsätze von über CHF 10'000 im Jahr.

Teilen