Chefsache

Reuters: Fusion für Tony Reis kein Thema

Swisscom gab der Nachrichtenagentur Reuters ein Interview. In Österreich und Süddeutschland plant Swisscom das Anbieten von Mobildienstleistungen.
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4579)
AAA
Teilen

Anlässlich der Telecom 99 in Genf hat Tony Reis, Konzernchef der Swisscom, der Nachrichtenagentur Reuters Auskunft über Zukunftspläne von Swisscom erteilt.

Die frisch erworbene debitel will ihre Produktpalete ausweiten. In Österreich und Baden-Württemberg plant Swisscom das Anbieten von Mobilfunk-Dienstleistungen. Die Strategie "im Herzen von Europa", d.h. das Ausrichten der Geschäftstätigkeiten auf die Schweiz und die umliegenenden Nachbarländer, sei schneller voran gekommen als ursprünglich geplant. Er sieht Möglichkeiten, über Kooperationen das Mobilfunknetz auszubauen.

Kein Vorbild ist für Tony Reis die niederländisch KPN, die einen etwa gleich grossen Partner für eine Fusion suchen solle. Der Swisscom-Cherf ist überzeugt, an der nächsten Telecom in vier Jahren weiterhin ein wichtiger Spieler in der Telekommunikation zu sein. Für das neue UMTS-Netz müsse Swisscom zuerst herausfinden, ob es überhaupt Kunden für diesen Markt gebe.

Teilen