endlich WAP

Ab 21. Februar 2000: Surfen mit dem Natel

Swisscom bietet ihre WAP-Plattform ab dem 21. Februar 2000 Swisscom-, diAx- und Orange-Kunden an. Die Kosten für Swisscom Abo-Kunden: 20 Rp./Minute. Auch diAx kündigt umfassende und anwenderfreundliche WAP-Dienste an.
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Ab dem 21. Februar 2000 können Schweizer Mobilfunkkunden über das Wireless Application Protocol (WAP) vom Mobilfunktelefon auf Internet-Inhalte zugreifen. Swisscom schreibt:"Die umfassende Infrastruktur von Swisscom auf der Basis des mobilen Internet-Standards WAP verwandelt das Natel in eine Plattform, die überall und jederzeit sämtlichen Informations- und Kommunikationsbedürfnissen gerecht wird." Walter Heutschi, Chef von Swisscom Mobile findet, dass durch die Verschmelzung der beiden Technologien etwas komplett neues entsteht. Das Internet werde mobil und das Mobiltelefon werde interaktiv.

Ab dem 21. Februar 2000 kann mit einem WAP-Handy auf die ersten WAP-Dienste von Swisscom zugegriffen werden. Das Problem dürfte allerdings sein, dass kaum WAP-Handies erhältlich sind. Angeboten werden sollen von Beginn an Nachrichten, Wetter, Finanzinformationen sowie Angebote aus den Bereichen Reisen, Verkehr, Freizeit und Hobby.

Noch in diesem Jahr will Swisscom Online-Banking und eine elektronische Brieftasche anbieten.

Die WAP-Plattform von Swisscom steht auch Kunden von Orange und diAx offen. Swisscom Abo-Kunden bezahlen durchgehend den Einheitstarif von 20 Rp./Minute. Natel Easy-Kunden bezahlen 40 Rp./Minute. Ohne weitere Gebühr steht eine breite Auswahl von allgemeinen Diensten zur Verfügung. Ergänzt werden sie durch kostenpflichtige Inhalte. Die Preise werden übrigens von den Anbietern der Dienste und nicht durch die Netzanbieter bestimmt.

diAx ihrerseits macht in ihrer Pressemitteilung darauf aufmerksam, dass man mit umfassenden und anwenderfreundlichen WAP-Diensten auf den Markt kommen wird. Dabei arbeitet diAx mit den Firmen Compaq, SignalSoft sowie CMG zusammen. Die Preise von diAx sind noch nicht bekannt.

Teilen