erweitert

GTN: Neu mit Nahbereichstarif, CoolEvening und billigeren Mobilfunkgesprächen

Damit wird aber leider auch die Unübersichtlichkeit der verschiedenen Tarife grösser. GTN äussert sich zudem zum derzeit herrschenden Preiskampf.
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

GTN führt auf den 01. Februar 2000 den Nahbereichstarif für Gespräche innerhalb der eigenen Vorwahlzone ein. Tagsüber werden 6.49 Rp./Min. verrechnet, am Abend 3.24 Rp./Min. und in der Nacht 1.62 Rp./Minute.

Das Angebot CoolWeekend, in dem Kunden am Wochenende für einen Maximalbetrag in ein Land telefonieren, wird auch auf Inlandsgespräche ausgeweitet. Internet-Verbindungen sind jedoch ausdrücklich ausgenommen. Neu kann mit CoolEvening auch in der Woche von 19 bis 24 Uhr zu den gleichen Bedingungen wie mit CoolWeekend telefoniert werden. Allerdings ist eine Preselection erforderlich, und der neue Nahbereichstarif kennt dann keinen Nieder- und Nachttarif mehr.

Geschäftskunden von GTN können zudem billiger in die Schweizer Mobilnetze telefonieren. Tagsüber werden 45 Rp./Min. verrechnet und am Abend und Wochenende 38 Rp./Minute. Mit diesen Preisen liegt GTN allerdings nur im Mittelfeld.

David Marcus, Vorsitzender der Geschäftsleitung und Präsident des GTN-Verwaltungsrates:"Wir gedenken nicht, uns am zur Zeit herrschenden Preiskampf zu beteiligen. Diese stufenweisen Tarifsenkungen verursachen zwangsläufig versteckte Kosten für den Konsumenten." Weiter ergänzt er, dass die Strategie von GTN darin besteht, gute Qualität zu konkurrenzfähigen Preisen anzubieten.

Teilen