niedriger

Orange: Neue Minutenpreise

Ab dem 14. Februar 2000 gelten bei Orange neue Tarife.
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Ab dem 14. Februar 2000 bietet Orange ihre Dienstleistungen günstiger an. Privatkunden mit den Abos "Plus 100" und "Personal" bezahlen jeweils 5 Rp. pro Min. weniger. Neu wird auch bei Orange für Anrufe in andere Mobilfunknetze ein höherer Tarif verrechnet - zumindest für "Personal"-Kunden. Diese bezahlen nun einheitlich 55 Rp./Min. für Anrufe auf ein Natel oder ein diAx-Mobilfunktelefon. Die Grundgebühr ändert sich nicht. Damit wird das Telefonieren mit den Orange-Privatkundenverträgen gemäss unserem Profil - siehe Privatkundentarife im teltarif.ch-Mobilfunk-Ratgeber - zwischen 3.3% und 8.8% günstiger.

Beim Angebot für Vieltelefonierer - "Professional" - reduziert sich die monatliche Grundgebühr um CHF 5.-- auf neu CHF 45.--. Die Minutentarife reduzieren sich ebenfalls um jeweils 5 Rp./Minute. Vieltelefonierer, die mehr als acht Stunden im Monat mobil telefonieren, bezahlen pro Minute noch 20 Rappen. Anrufe in ein anderes Mobilfunknetz wird in Zukunft "Professional"-Kunden mit einheitlichen 45 Rp./Min. in Rechnung gestellt. Das Telefonieren mit dem Geschäftskundenvertrag wird gemäss unserem Profil - siehe Geschäftskundentarife im teltarif.ch-Mobilfunk-Ratgeber - zwischen 12.6% und 14.8% günstiger.

Bei der Prepaid-Karte von Orange ergeben sich keine Änderungen.

Alle neuen Tarife sind bereits in unserem Mobilfunk-Ratgeber abrufbar. Dort erfahren Sie auf einfachste Weise, welches Angebot für Sie am besten ist.

Teilen