Versteigerung

WLL-Auktion

Das öffentliche Interesse an der Durchführung der Auktion überwiegen gegenüber den privaten Interessen der Firma Telesonique, findet das höchste Schweizer Gericht.
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Die Auktion zur Vergabe der Frequenzen für den drahtlosen Teilnehmeranschluss WLL kann ab dem 08. März 2000 stattfinden. Das Bundesgericht hat entschieden, dass der Beschwerde der Genfer Telekommunikationsgesellschaft Telesonique keine aufschiebende Wirkung zugesprochen wird. Telesonique hat - wie teltarif.ch berichtete - gegen die WLL-Auktion zwei Beschwerden eingereicht. Das überwiegende öffentliche Interesse an der Durchführung der Auktion überwiegen die privaten Interessen der Telesonique, findet das Bundesgericht.

Ob die Beschwerde von Telesonique berechtigt ist, wird das Bundesgericht zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. Damit kann die Versteigerung von drei nationalen und 45 regionalen WLL-Konzessionen am 08. März 2000 beginnen.

Weitere Informationen zu WLL erhalten Sie in unseren Meldungen vom 14. September 1999 (WLL: Drei nationale und neunmal fünf regionale Lizenzen), vom 07. November 1999 (21 Firmen haben Interesse an WLL) und vom 20. Dezember 1999 (ComCom lässt 19 Firmen zur WLL-Versteigerung zu).

Teilen