runter und rauf

Multilink: Billiger und Teurer

Ab dem 01. März 2000 gelten neue Tarife. Die Tschechische Republik und Ungarn werden teurer.
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Seit heute gelten die neuen Tarife von Multilink. Die Preise für Call-by-Call wird durch das Unternehmen nicht mehr aktiv kommuniziert und nur auf ausdrücklichen Wunsch von bestehenden Kunden zugestellt. So lautet auf jeden Fall die offizielle Version von Multilink. Auf der Internet-Seite von Multilink werden die Tarife zumindest zum Teil (noch) veröffentlicht. Da die Call-by-Call-Preise tatsächlich sehr hoch sind - häufig sogar noch teurer als Swisscom - verzichten wir auf die weitere Berücksichtigung in unserer Datenbank.

Nun zu den Preselection-Tarifen von Multilink: Inlandsgespräche werden für 10 Rp./Min. bzw. 8 Rp./Min. im Niedertarif angeboten. Anrufe in schweizerische Mobilfunknetze kosten rund um die Uhr einheitlich 40 Rp./Minute. Gespräche nach Frankreich und Deutschland werden für 10 Rp./Min. angeboten. Australien, Italien, Liechtenstein und USA können für 12 Rp./Min. erreicht werden. Weitere häufig angewählte europäische Länder bietet Multilink für 19 Rp./Min. bzw. 15 Rp./Min. im Niedertarif an. Wieviel eine Minute nach Kanada kosten wird ist noch ein Rätsel: Laut Internetseite 10.8 Rp./Min., laut Multilink 12 Rp./Min. und laut Multilink-Hotline 19 Rp./Min. bzw. 15 Rp./Minute.

Entgegen dem allgemeinen Trend wird nicht nur alles billiger: Tschechien und Ungarn kosten in Zukunft 49 Rp./Min. bzw. 43 Rp./Minute. Damit ist Multilink für diese Destinationen nicht mehr unter den vier günstigsten Anbietern in unserer Datenbank. Auch Andorra, Australien, Griechenland und Monaco werden einige Rappen teurer. Der Preis für San Marino verdoppelt sich sogar fast.

In Zukunft kosten bei Multilink alle Gespräche auf ein ausländisches Mobilfunknetz 30 Rp./Min. mehr als das jeweilige Festnetz.

Teilen