Zahlen

Swisscom: Höheres Ergebnis dank ausserordentlichen Gewinnen

Starker Gewinnanstieg um 54%. Die Aktionäre solen eine Dividende von CHF 15.-- statt bisher CHF 11.-- erhalten. Blue Window Börsengang im Herbst 2000?
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Aufgrund von ausserordentlichen Gewinnen aus assoziierten Gesellschaften (Rückzug aus Malaysia, Auflösung von Unisource) und dem Wegfallen von Verlusten aus nicht weitergeführten Geschäftsbereichen konnte Swisscom 1999 den Reingewinn um 54% auf CHF 2.39 Milliarden steigern. Der Umsatz konnte auf CHF 11.16 Milliarden erhöht werden. Dies entspricht einem Wachstum von 6.7%. Allerdings: Ohne den Einbezug der debitel auf den 01. Oktober 1999 wäre der Umsatz 2.1% tiefer als im Vorjahr ausgefallen. Den Aktionären soll neu CHF 15.-- Dividende ausbezahlt werden.

Auf mit dem Vorjahr vergleichbarer Basis wurde der Personalbestand um rund 11% reduziert. Ende 1999 beschäftige Swisscom mit debitel 21'777 MitarbeiterInnen.

Weniger erfolgreich läuft das Kerngeschäft von Swisscom. Dazu schreibt Swisscom in ihrer Pressemitteilung:"Marktanteilsverluste sowie ein ausgeprägter Preiszerfall haben Spuren im Geschäftsabschluss des Swisscom-Konzerns hinterlassen." Eher pessimistisch äussert sich Swisscom zum Geschäftsjahr 2000:"Für das Jahr 2000 erwartet Swisscom einen steigenden Umsatz, ein tieferes Betriebsergebnis und einen höheren Reingewinn." Da Swisscom im Jahr 2000 erstmals debitel im vollem Umfang in die Konzernrechnung einbezieht, die Beteiligung an der Cablecom für rund CHF 1.35 Milliarden verkauft und eventuell einen Teil der Liegenschaften veräussert, rechnet Swisscom mit einer Erhöhung des Reingewinns trotz Umsatzeinbussen aufgrund des verstärkten Wettbewerbs.

Für die Internet-Tochter Blue Window plant Swisscom die Umwandlung zu einer selbstständigen Aktiengesellschaft auf den 01. Mai 2000. Eventuell wird Blue Window im Herbst 2000 an die Börse gehen, der definitve Entscheid ist jedoch noch nicht gefallen.

Teilen