Wechsel

Tele2: Viele Destinationen günstiger - ausländische Mobilfunknetze teurer

Ohne grosse Ankündigungen gelten seit dem 01. Mai 2000 bei Tele2 neue Tarife. Schweizer Mobilfunknetze fünf Rappen billiger. Ausserdem wurden einzelne Destinationen bis zu 67.8% günstiger. Allerdings werden Anrufe in ausländische Mobilfunknetze teurer.
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Heimlich und still hat Tele2 per 01. Mai 2000 neben der grossangekündigte Tarifsenkung auf 8 Rappen (Nachbarländer, Grossbritannien, USA und Kanada) auch der Tarif für Anrufe in die Schweizer Mobilfunknetze und in viele andere Destinationen gesenkt.

Gespräche in die Schweizerischen Mobilfunknetze kosten somit seit dem 01. Mai 2000 jeweils fünf Rappen weniger als bisher. Im Normaltarif werden 45 Rp./Min. und im Niedertarif 35 Rp./Min. verrechnet.

Sehr viele Auslandsdestinationen wurden in eine tiefere Tarifzone eingeteilt: So kosten Anrufe nach Gibraltar, Griechenland, Hongkong, Japan, Portugal, Singapur und Zypern statt bisher 59 Rp./Min. neu nur noch 19 Rp. pro Minute. Eine Senkung um 67.8%. Dennoch gibt es mit Ausnahme von Singapur jeweils eine günstigere Alternative.

Einen starken Preisrutsch gab es auch bei vielen Ländern, die bisher für CHF 1.50/Min. angeboten wurden: Neu sind Gespräche nach Algerien, Argentinien, Aruba, auf die Bahamas, Costa Rica, in die Dominikanische Republik, Guatemala, Libyen, Malaysia, Martinique, Mexiko, Südafrika, Tunesien, Uruguay, Venezuela und andere für 59 Rp./Min. möglich. Eine Senkung um 60.7%. Mit Ausnahme von Martinique und Venezuela gibt es jedoch auch für diese Destinationen immer mindestens eine günstigere Alternative.

Es gibt nicht nur Preissenkungen, sondern auch Preiserhöhungen: Anrufe in ausländische Mobilfunknetze kosten seit dem 01. Mai 2000 generell 20 Rp./Min. mehr als Anrufe in das Festnetz des entsprechenden Landes. Für welche Länder dieser Zuschlag gilt, ist allerdings noch unklar.

Teilen