DSL

Swisscom startet ADSL-Technik

Breitbandiger Internetzugang in sieben Schweizer Städten
Von Steffen Pospischil
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Die Swisscom bereichert den Schweizer Markt für breitbandige Datendienste um ein weiteres Angebot aus dem Bereich ADSL. Es soll die die für die Verbreitung von ADSL notwendige Infrastruktur schaffen, die dann von anderen Unternehmen des Schweizer Telekommunikationsmarkes genutzt werden kann. Bisher ist nur Econophone mit einem entsprechenden Angebot präsent.

Swisscom will dabei keine konzerneigenen Unternehmen (Blue Window) bevorzugen, so dass auf dem Markt der wiederverkaufenden Telefongesellschaften Chancengleichheit herrscht.

Starten soll die Pilotphase in den Städten Zürich, Genf, Basel, Bern, Lausanne, Luzern und St. Gallen. Dabei wird es vorerst zwei Varianten bei den Übertragungsraten geben. Die schnellere bietet den Download mit 512 kbit und den Upload mit 128 kbit pro Sekunde. Bei der langsameren ist das Verhältnis 256 zu 64 Kbit pro Sekunde. Theoretisch sind bei ADSL Downloadraten bis zu 8 Mbit pro Sekunde möglich, wie sie zum Beispiel in Deutschland von der Deutschen Telekom bereits angeboten werden.

Über die Gebühren, die bei der Nutzung von ADSL anfallen werden, war noch nichts zu erfahren. Beim bisherigen Angebot von Econophone fallen im Minimum CHF 45,-- an, ist die Entfernung zum Einwahlknoten aber grösser, kann es etwas teurer sein. Hinzu kommen einmalige Kosten für die Einrichtung, ausserdem muss der Kunde ein entsprechendes DSL-Modem kaufen oder mieten.

Teilen