Speed

ADSL: Econophone und KPN Qwest auserwählt

Econophone und KPN Qwest haben das "ADSL-Lotto" gewonnen
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Mitte Mai gab Swisscom bekannt, dass sie Tests mit der ADSL-Technologie machen werden. Neben der Internet-Tochter BlueWindow sollen auch einige andere Anbieter mitmachen können. Verschiedene im Verband VIT zusammengeschlossene Gesellschaften kritisierten das Swisscom-Angebot deutlich und sprachen in diesem Zusammenhang auch bereits von ADSL-Lotto.

Econophone sieht vorallem Vorteile für KMUs, die häufig viele Daten verschicken. Der Zugriff auf Internet und E-Mail während 24 Stunden erhöht einerseits die Verfügbarkeit und damit die Effizienz, das Wegfallen der Einwahlkosten und die niedrigen Betriebskosten der Standleitung tragen andererseits zur massiven Kostenreduktion und -transparenz bei. Bereits seit längerem bietet Econophone in der Region Zürich ein eigenes ASDL-Angebot an. Der Zugang erfolgt über eine Kupfer-Mietleitung.

KPNQwest kritisiert die Deregulierungspolitik der Schweizer Regierung stark. Die vollständige Entbündelung der Ortsleitung wurde bisher noch nicht erreicht und das Angebot der Swisscom an Operatoren erlaubt nur Geschwindigkeiten von maximal 512 KBits/s. Mit der Einführung des entbündelten Zugangs möchte KPNQwest bedeutend höhere Geschwindigkeiten anbieten.

Vorerst testet nun KPNQwest die ADSL-Technologie als Wiederverkäufer von Swisscom. Nach der Versuchsperiode möchte KPNQwest sein eigenes Vertriebsangebot starten und schnell in andere Städte expandieren.

Sowohl Econophone wie KPNQwest werden am 17. Juli 2000 starten.

Teilen