eins-eins-zwei

Keine Notrufe ohne SIM-Karte mehr

Die Freischaltung der Notrufnummer 112 für Handybesitzer ohne SIM-Karte führte zu Überlastungen
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Seit dem 01. Juli 2000 ist die Anwahl der Notrufnummer 112 vom Handy aus auch ohne SIM-Karte möglich. Ausserdem konnten auch Kunden anderer Anbieter die Notrufe absetzen, wenn über den eigenen Netzbetreiber gerade keinen Empfang möglich war.

Das hat zu massiven Überlastungen der Alarmzentralen der Polizei geführt. Das Bundesamt für Kommunikation BAKOM sieht sich deshalb dazu gezwungen, den Zugang zum Notruf 112 per sofort wieder zu beschränken.

Das BAKOM prüft jedoch, ob später eine erneute Öffnung beschränkt auf Mobiltelefone mit SIM-Karten möglich ist. Dies würde es erlauben, dass ein Handybesitzer einen Notruf auslösen könnte, wenn er sich in einer Versorgungslücke seines Netzbetreibers befindet, jedoch das Signal eines anderen Netzes empfangbar ist. Vor einer erneuten allfälligen Einführung dieser Notrufmöglichkeit wird die Problematik der unbeabsichtigten Notrufe via Funktionstasten auf dem Handy und die Erkennung missbräuchlich ausgelöster Notrufe zusammen mit den Netzbetreibern und Polizeibehörden geprüft.

Teilen