schon wieder

Mobilfunk wird auch bei Telesonique teurer

unterschiedliche Tarife je nach angewählter Mobilfunknummer
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Nach Interoute, One.Tel und GlobalOne verteuert nun auch Telesonique den Tarif auf die Mobilfunknetze. Während der Normaltarifzeit ist man gleich teuer wie Swisscom oder sogar noch teurer. In der Niedertarifzeit ist das Unternehmen teilweise günstiger.

Ein einminütiges Gespräch auf ein Swisscom-Handy kostet 55 Rp. bzw. 39 Rappen. Teurer sind Gespräche auf ein Orange-Handy, die für 57 Rappen bzw. 42 Rappen angeboten werden. Noch teurer sind Gespräche auf ein diAx-Handy, die mit 59 Rappen bzw. 45 Rp./Min. zu Buche schlagen.

Leider kann man nicht anhand der Mobilfunkvorwahl erkennen, welcher Tarif zur Anwendung kommen wird.

Telesonique kritisiert voralllem die künstlich hochgehaltenen Verbindungstarif vom Festnetz zum Mobilfunk. Diese sind bedeutend höher als die zum Beispiel die den Endkunden verrechneten Tarife für Gespräche vom Handy zum Festnetz, die bereits ab 20 Rappen pro Minute angeboten werden. teltarif.ch liegt die Tarifliste mit den gültigen Interkonnektionstarifen vor. Verbindungen zum Swisscom und Orange-Netz kosten die alternativen Telefongesellschaften im Normaltarif ca. 50.5 Rp./Min. (zzgl. ca. 9.1 Rp./Gespräch) und im Niedertarif ca. 33.7 Rp./Min. (zzgl. ca. 6.1 Rp./Gespräch), sofern diese nicht übers Ausland routen. Für den Zugang zum diAx-Netz bezahlen die alternativen Telefongesellschaften 59.3 Rp./Min. (zzgl. ca. 8.8 Rp./Gespräch) bzw. 39.8 Rp./Min. (zzgl. 5.8 Rp./Gespräch). Es gibt also noch viel Spielraum für eine Senkung der relativ hohen Interkonnektionspreise. Weshalb sollen Endkunden bedeutend weniger für eine Verbindung vom Mobilnetz zum Festnetz bezahlen als Telefongesellschaften für ein Gespräch vom Festnetz zum Mobilfunk? Es bleibt zu hoffen, dass die Wettbewerbskommission dies abklären wird.

Teilen