Konkurrenz

Bald fünf Mobilfunkbetreiber

Telenor und One.Tel wollen um drei GSM-Restfrequenzen mitbieten
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Wie wir bereits Anfangs Juni berichtet haben, versteigert das Bundesamt für Kommunikation drei GSM-900-Restfrequenzen. Mit diesem System arbeiten die heute handelsüblichen Mobilfunknetze. Neben den drei bestehenden Netzbetreibern Swisscom, diAx und Orange bieten auch Telenor und One.Tel mit.

Nach einem Bericht der heutigen TV3-News sind die beiden neuen Anbieter entschlossen, eine Restfrequenz zu erweben. Telenor sagte auf Anfrage von TV3, dass sie die Nummer Eins in Norwegen und einer der Netzanbieter mit den günstigsten Tarifen in Europa seien. In der Schweiz soll es gemäss Telenor einfach werden, die tiefsten Tarife anzubieten, hiess es weiter.

Die Telenor-Gruppe ist in der Schweiz bereits mit dem Geschäftskundenanbieter nextra in der Schweiz aktiv. Auch One.Tel, die sich ebenfalls um eine GSM-Restfrequenz bewibt, ist in der Schweiz bereits aktiv.

Teilen