weg

Swisscom verkauft Satelitenbodenstationen an Verestar

Amerikanische Firma ergänzt ihr Netz - Übernahme von 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu den bestehenden Konditionen
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Bereits vor einigen Tagen hat der "Walliser Bote" über den bevorstehenden Vertragsabschluss berichtet. Heute gab Swisscom den Verkauf bekannt. Versastar, ein Tochterunternehmen der in New York börsenkotierten American Tower Corporation, übernimmt die Satelitenbodenstation in Leuk sowie dazugehörende Infrastruktur in Zürich, Basel und Genf von der Swisscom.

Mit den Swisscom-Anlagen kann Verestar ihr umfassenden Netz von Satelitenbodenstationen mit einem ersten Stützpunkt in Europa ideal ergänzen und insbesondere den Raum rund um den Indischen Ozean abdecken. Verestar bietet unter anderem Internet-, Sprach- und Datenkommunikationsdienste für Kreuzfahrtschiffe und die US-Regierung an.

Das amerikanische Unternehmen übernimmt von Swisscom die Kundenverträge und 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Von den ursprünglich 41 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben 16 eine andere Tätigkeit gefunden oder wurden pensioniert. Verestar übernimmt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den bestehenden Anstellungsbedingungen. Auch der GAV der Swisscom soll ab 2001 erfüllt werden.

Teilen