ungewiss

Verkauft Firstmark WLL-Konzession?

Nach Informationen des "netzticker's" wurde in der Zwischenzeit ein Schweizer Partner gefunden.
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

In diesem Frühjahr hat das Bundesamt für Kommunikation BAKOM insgesamt drei nationale und 31 regionale Konzessionen für Wireless Local Loop WLL versteigert. Mit WLL ist der Zugang zu den Endkundinnen und Endkunden über Funk möglich.

Wie die "netzwoche" in ihrer aktuellen Ausgabe schreibt, ist die Situation bei FirstMark ungewiss. FirstMark hatte für die nationale und vier regionale Konzessionen CHF 181 Millionen ausgegeben. Wie die Zeitung weiter schreibt, habe FristMark bereits Schweizer Personal entlassen und abgesprochene Arbeitsverträge sistiert. Das bestätigt die Vermutungen, wonach sich FirstMark in der Schweiz finanziell übernommen habe.

Der "netzticker" berichtete in der Zwischenzeit, dass FirstMark nun einen Schweizer Partner gefunden habe. Allerdings wurde noch nicht bekanntgegeben, um welches Unternehmen es sich dabei handelt.

Bei Callino läuft derzeit alles nach Plan. Sunrise-Projektleiter Hanspeter Ling sagte gegenüber der "netzwoche", dass der Antennenaufbau nicht unproblematisch sei.

Teilen