fertig

Österreichische UMTS-Konzessionen für CHF 1.08 Mrd. versteigert

Nach zwei Tagen ist die österreichische UMTS-Auktion bereits zu Ende - Erstaunlich kleiner Erlös
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Wie die österreichische Telekom-Control TKC berichtet, ist die UMTS-Auktion in Österreich bereits nach zwei Tagen zu Ende. Für die insgesamt sechs Lizenzen wurden rund CHF 1.08 Milliarden bezahlt. Das ist angesichts der über CHF 80 Milliarden, die in Deutschland bezahlt worden sind, überraschend wenig.

Eine Lizenz wurde durch die Connect Austria, Hutchison, Mannesmann, max.mobil, Mobilkom Austria und 3G Mobile Telecommunications ersteigert. Die TKC hat anscheinend von der Erfahrungen aus Deutschland gelernt, wo T-Mobile und Mannesmann die UMTS-Lizenz erst verspätet beglichen haben. Wer nicht, verspätet oder unvollständig bezahlt, verliert die Konzession.

In wenigen Tagen, am 13. November 2000, beginnt die UMTS-Auktion in der Schweiz. teltarif.ch wird Sie darüber ausführlich informieren.

Teilen