Fusion

diAx und Sunrise fusionieren unter dem Dach von TeleDanmark

Offizielle Bestätigung an Pressekonferenz in Zürich
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Sunrise und diAx haben vereinbart, ihre Tätigkeiten zusammenzulegen. Durch die Kombination des Mobilfunknetzes von diAx und der umfassenden Angebotspalette im Bereich Festnetz und Internet von Sunrise soll ein führendes Telekommunikatinsunternehmen entstehen.

Die neue Gesellschaft wird die Produkte unter den bisherigen Namen Sunrise und diAx anbieten. Der Firmenname der neuen Gesellschaft ist noch nicht bekannt. Für die Kundinnen und Kunden sollen sich vorerst keine Änderungen ergeben.

TeleDanmark - die bisher direkt mit 44% an Sunrise beteiligt war - übernimmt von British Telecom ihr gesamter Anteil von 34.4%. Die SBB und die UBS reduzieren ihre Beteiligung an Sunrise um die Hälfte. Konkret halten die SBB nun 5.9% an Sunrise und die UBS 4.9% an Sunrise.

SBC Communications verkauft ihre 40%-Beteiligung am Unternehmen diAx an TeleDanmark. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass SBC Communications selber 42% an TeleDanmark hält. Die diAx Holding - eine Firma verschiedener E-Werke - reduziert ihre Beteiligung an diAx um die Hälfte auf 30%. Die übrigen 30% werden von TeleDanmark übernommen.

Damit hält TeleDanmark 89.2% an Sunrise und 70% an diAx. Anschliessend werden die beiden Anbieter fusioniert und TeleDanmark hält 78.5% des neuen Fusionsgebildes.

TeleDanmark bezeichnet den Deal mit diAx und Sunrise als wichtigste Expansion in der Geschichte von TeleDanmark ausserhalb Dänemarks. Die Schweiz soll zweiter Heimmarkt für TeleDanmark werden.

Das neue Unternehmen will in der Schweiz eine UMTS-Auktion erwerben. Bereits in Österreich, in den Niederlanden, Polen und Dänemark hat TeleDanmark direkt oder indirekt eine solche Lizenz erworben.

Teilen