UMTS!

UMTS-Versteigerung wird durchgeführt

Auktion beginnt am Mittwoch, den 06. Dezember 2000
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Die Eidgenössische Kommunikations-Kommission ComCom hat am 30. November 2000 eine ausserordentliche Sitzung abgehalten. Basierend auf den umfangreichen Abklärungen des Bundesamtes für Kommunikation BAKOM hat die Kommission die Situation analysiert. Dabei wurde mit Blick auf eine Konzessionserteilung speziell auch die Auswirkungen die Fusion zwischen Sunrise und diAx auf den wirksamen Wettbeweb geprüft.

Nach Rücksprache mit der Wettbewerbskommission WEKO kommt die ComCom zum Schluss, dass keine Beweise für unzulässige Absprachen vorliegen und dass die Fusion von Sunrise und diAx den wirksamen Wettbewerb auf dem zukünftigen UMTS-Markt nicht behindert.

Die ComCom beauftragt das Bundesamt für Kommunikation BAKOM, die UMTS-Auktion auf der Basis der Ausschreibung vom März und der Auktionsregeln vom August 2000 - insbesondere mit dem Mindestgebot von CHF 50 Millionen pro Konzession - durchzuführen. Die Auktion wird am nächsten Mittwoch, den 06. Dezember 2000 um 09 Uhr gestartet.

Da sich vier Bewerber um vier Lizenzen bemühen, kann damit gerechnet werden, dass alle vier Anbieter eine UMTS-Lizenz zum Mindestgebot von CHF 50 Millionen ersteigern werden.

Teilen