Kein Verkauf

Swisscom behält Sendeanlagen

Swisscom Broadcasting soll in eine Tochtergesellschaft ausgelagert werden
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Der Bereich Broadcasting mit rund 200 Mitarbeitenden sowie Sendern und Umsetzern an über 400 Standorten bleibt Teil von Swisscom. Das Geschäft soll weiterentwickelt und in eine Tochtergesellschaft überführt werden. Broadcasting ist ein Spezialgeschäft und steuert weniger als 2 Prozent zum Swisscom-Konzernumsatz bei.

Swisscom hat ursprünglich geprüft, ob die Broadcasting-Aktivitäten verkauft werden sollen. Hintergrund dieser Pläne war die konsequente Fokussierung des Unternehmens auf die Kernaktivitäten in der Telekommunikation. Swisscom hat bei ihrer Beurteilung auch die in den letzten Wochen vom Schweizer Parlament und Bundesrat neu geäusserten Bedenken sicherheitspolitischer Art berücksichtigt.

Swisscom Broadcasting verbreitet die Radio- und TV-Programme der SRG SSR idée suisse sowie zahlreicher privater Veranstalter. Auch Kabelnetzbetreiber sind wichtige Kunden der Swisscom Broadcasting. Mit über 3'000 Sendern und Umsetzern an mehr als 400 Standorten verfügt Swisscom Broadcasting über eines der dichtesten Sendernetze der Welt.

Teilen