Ergebnisse

Erste Ergebnisse unserer Umfrage

781 Personen nahmen an unserer Umfrage teil - Hier die ersten Resultate
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Anfang November 2000 haben wir Sie in unserer grossen Umfrage nach Ihrer Meinung gefragt. Insgesamt konnten wir 781 Fragebögen auswerten. An dieser Stelle einen herzlichen Dank für die Teilnahme.

Rund die Hälfte der Umfrage-Teilnehmer führen gelegentlich Ferngespräche über Swisscom. 19% der Befragten führen ihre Ferngespräche oft und 19% immer über Swisscom. Call-by-Call-Anbieter werden von 34% der Befragten, Preselection-Anbieter von 49% der Befragten für Ferngespräche benutzt. Keine Chance haben bei unseren Leserinnen und Lesern andere Zugangsarten wie Callback, Router oder sonstige, die von jeweils 4 bis 8% benutzt werden.

Ein ähnliches Bild ergibt sich bei Auslandsgespräche aus dem Festnetz. Für Auslandsgespräche nutzen 43% nie Swisscom, während Ferngespräche von 29% nie über Swisscom geführt werden. Interessant: 16% der Befragten führen Auslandsgespräche immer über Call-by-Call-Anbieter während nur 7% für Ferngespräche immer Call-by-Call-Anbieter wählen.

Interessant ist auch, dass die Mehrzahl unserer Befragten vorwiegend über die fünf grössten Telefongesellschaften telefonieren. 48% sind Kunde bei Sunrise, 28% bei Tele2, 19% bei diAx, 13% bei One.Tel und knapp 9% bei Econophone. Über die restlichen Telefongesellschaften telefonieren jeweils 4% oder weniger.

60% der Befragten, die eine Preselection auf einen Alternativ-Anbieter geschaltet haben, haben sich für Sunrise entschieden, 15% für diAx und 12% für Tele2. Stark im Call-by-Call ist vorallem Tele2, die von 28% der Befragten benutzt wird. Die Plätze 2 und 3 gehen an One.Tel (13%) und diAx (10%).

Die Teilnehmer unserer Umfrage telefonieren mehrheitlich über Swisscom (51%) mobil, während diAx und Orange mit 24% und 23% etwa gleich häufig benutzt werden. 23.5% entscheiden sich für eine Prepaid-Karte, der Rest für ein Abo.

Jeder fünfte Teilnehmer hat ein WAP-taugliches Handy. WAP wird von unseren Lesern allerdings nicht gut bewertet: 68% unserer Teilnehmer beurteilen den Preis für die WAP als bedeutend zu hoch und 25% bemängeln die fehlende Einfachheit der Handhabung sowie das fehlende Informationsangebot stark. Für 56% ist der Preis sehr wichtig, für 55% das Informationsangbeot und für 36% die Aufbereitung der Inhalte.

Ein ähnliches Bild wie bei Fern- und Auslandsgesprächen ergibt sich bei der Nutzung des Internet-Zuganges: 18% der befragten benutzen den Freesurf-Zugang von Sunrise immer und deren 39% benutzen Freesurf. Die weiteren Plätze: BlueWin mit 21%, dplanet von diAx mit 15% und Tiscali (Ex-DataComm) mit 11%. 55% der Befragten haben die Möglichkeit, am Arbeitsplatz kostenlos ins Internet gehen zu können.

Die Befragten bevorzugen im Internet für Einkäufe ganz klar Rechnung mit 62%, gefolgt von der Kreditkarte mit 30%.

7% wollen, sobald UMTS-Endgeräte angeboten werden, ein UMTS-Handy kaufen. 59% wollen dies nach einiger Zeit tun. Von UMTS werden folgende Dienstleistungen erwartet: Kommunikation (50%), Information (49%), Nachrichten (44%). 14% wollen UMTS auch zum Fernsehen und 9% zum Ansehen von Videofilmen benutzen.

Auf teltarif.ch werden wir in Kürze weitere Resulate unserer Umfrage veröffentlichen.

Teilen