Festnetz

Umfrageergebnisse I: Festnetz

Sunrise hat erstaunlich viele Preselection-Kunden
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Wie haben Ihnen versprochen, in den nächsten Tagen weitere Ergebnisse unserer Umfrage nachzuliefern. Heute möchten wir genauer auf die Resultate betreffend Festnetz eingehen.

Neben dem Ex-Monopolisten Swisscom haben sich unter den Befragten die Mehrheit für Preselection oder Call-by-Call bei einigen wenigen Gesellschaften entschieden. So sind 47.5% der Befragten Kunde bei Sunrise, 27.7% bei Tele2 sowie 19.3% bei diAx. Desweiteren telefonieren 13.3% der Befragten über One.Tel, 8.8% über Econophone, 4.3% über Interoute, 4.2% über GTN, 3.6% über Telesonique, 2.7% über Telegroup sowie 2.6% über RedTelecom. Dies zeigt klar, dass ein grosser Teil der Befragten nur über die grossen, bekannten Telecom-Firmen telefonieren. Dies obwohl kleinere, unbekannte Gesellschaften häufig gute Tarife bieten.

63.3% der Befragten haben sich für eine Preselection bei einer neuen Telefongesellschaft entschieden. Davon zieht klar Sunrise die Kundinnen und Kunden an. Über 60% der Befragten, die sich für eine Preselection bei einem Alternativ-Anbieter entschieden haben, haben die Preselection bei Sunrise. Die übrigen Anbieter können nur vereinzelt Preselection-Kundinnen und Kunden gewinnen, zumindest unter unseren Leserinnen und Lesern. 14.9% der Befragten haben die Preselection bei diAx, 11.5% bei Tele2, 2.6% bei Econophone sowie 1.0% bei One.Tel.

37.8% der Befragten, die eine Preselection haben, führen Ferngespräche immer über den Preselection-Anbieter. Diese Personen sollten sich einmal überlegen, an einen Wechsel der Telefongesellschaft zu denken. Die Tarife ändern sich von Zeit zu Zeit. Unsere Datenbank beantwortet Ihnen die Frage, ob Sie über eine andere Gesellschaft kostengünstiger telefonieren können. Immerhin führen 17.8% der Befragten, die eine Preselection haben, die Ferngespräche oft über den Preselection-Anbieter, benutzen aber auch ab und zu Call-by-Call. 22.8% der Befragten mit einer Preselection nutzen für Ferngespräche nie den Preselection-Anbieter.

25.3% der Befragten mit einer Preselection führen ihre Auslandsgespräche immer über den Preselection-Anbieter.

Die Befragten haben sich im Durchschnitt bei 3 verschiedenen Telefongesellschaften angemeldet. 6.5% der Befragten führen ihre Ferngespräche, 11.9% der Befragten ihre Auslandsgespräche, immer über Call-by-Call. Immerhin 12.3% führen die Ferngespräche, 7.4% die Auslandsgespräche, oft über Call-by-Call. Die grosse Mehrheit unserer Befragten nutzen allerdings Call-by-Call nicht: 68.3% benutzen für Ferngespräche, 60.5% für Auslandsgespräche, nie Call-by-Call.

Neben Preselection und Call-by-Call haben die restlichen Zugangsformen keine Bedeutung. 5.6% benutzen Callback, 3.7% Router und 7.8% sonstige. Dort wird von unseren Leserinnen und Lesern vorwiegend die Swisscom Calling-Card genannte, mit der man für 20 Rp./Min. innerhalb der Schweiz inkl. zu/von Mobilfunknetzen telefonieren kann .

Rund die Hälfte der Befragten geben bis CHF 50.-- für Telefongespräche im Festnetz (ohne Grundgebühr) aus. Bei weiteren 30.1% betragen die monatlichen Ausgaben für Telefongespräche zwischen CHF 50.-- und CHF 100.--. 17.9% der Befragten haben monatliche Gesprächskosten von mehr als CHF 100.--.

In den nächsten Tagen können Sie bei uns weitere Ergebnisse unserer Umfrage zum Festnetz, Internet und Mobilfunk nachlesen.

Teilen