Netz

Ericsson baut UMTS-Netz von Swisscom

Start von UMTS in den Ballungsgebieten
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Swisscom Mobile hat Ericsson als Lieferant von UMTS-Ausrüstungen gewählt und hierzu einen über mehrere Jahre laufenden Vertrag vereinbart. Der Vertrag beinhaltet ein komplettes Angebot mit den erforderlichen Ausrüstungen und Dienstleistungen. Swisscom Mobile wird über die nächsten Jahre insgesamt mehr als eine Milliarde Franken in den Aufbau des UMTS-Netzes in der Schweiz investieren. Damit werden ab 2002 - allgemein wird damit gerechnet, dass UMTS in der Schweiz Ende 2002 eingeführt wird - zusätzliche Kapazitäten für neue Dienstleistungen, insbesondere auch in der mobilen Datenkommunikation bereitsstehen.

Entscheidend für die Wahl von Ericsson waren neben dem kommerziellen Bedingungen auch technische Aspekte sowie eine vertraglich zugesicherte Systemverfügbarkeit und Termintreue. Ausserdem umfasst der Vertrag auch die Liederung von Endgeräten.

Nach dem Erwerb der Konzession und der nun erfolgten Wahl des Netzlieferanten sind die Voraussetzungen erfüllt, dass Swisscom Mobile den Aufbau des Mobilfunknetzes zügig in Anlauf nehmen kann, schreibt Swisscom weiter.

Swisscom wird UMTS am Anfang in den grossen Ballungszentren anbieten. Beim Start des UMTS-Netzes von Swisscom sollen nach deren Einschätzung bereits Dualmode-Geräte verfügbar sein. Mit diesen Geräten könnte man sowohl im heutigen GSM-Netz wie auch im neuen UMTS-Netz, sofern das Netz am aktuellen Aufenthaltsort verfügbar ist, kommunizieren.

Teilen