Fixnetz

Jahresrückblick Festnetz

Anfangs Jahr brachte Sunrise-Preissenkung die ganze Branche durcheinander - Danach verhielt sich die Branche ruhig
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Das Ereignis des Jahres 2000 in der Festnetz-Telefonie ist ganz klar die Offensive von Sunrise zu Beginn dieses Jahres. Inlandsgespräche und Auslandsgespräche in die wichtigsten Destinationen kosten nie mehr als 10 Rp./Minute. Trotzdem: Für Inlandsgespräche hat das Bieler Telekommunikationsanbieter RedTelecom bereits am 27. Dezember 1999 den Tarif von 9.9 Rp./Min. - gültig ab 01. Januar 2000 - bekanntgegeben. Damit hat RedTelecom die Ehre, als erstes Unternehmen die magische Grenze von 10 Rp./Min. (auch im Normaltarif) für Inlandsgespräche unterboten zu haben.

Durch die Sunrise-Offensive mussten auch die anderen Anbieter reagieren: Tele2 senkte den Tarif für Ferngespräche auf 8 Rp./Min. während der Woche, auf 6 Rp./Min. für die neu eingeführten Nahgespräche während der Woche und auf 4 Rp./Min. für alle Gespräche innerhalb der Schweiz am Wochenende (ausführliche Meldung). Gespräche in die wichtigsten Auslandsdestinationen kosteten wie bei Sunrise auch 10 Rp. pro Minute. Auch Econophone reduzierte den Preis für Inlands- wie für Auslandsgespräche für die wichtigsten Destinationen auf 9.9 Rp./Minute. Für eine beschränkte Zeit bis Ende März 2000 konnten einige dieser Destinationen sogar für 7.9 Rp./Min. erreicht werden.

Sogar Swisscom hat aufgrund der Offensive der Konkurrenzanbieter ihre Preise drastisch gesenkt. Inlandsgespräche und die wichtigsten Auslandsdestinationen können ab dem 01. März 2000 für 12 Rp./Min. bzw. 10 Rp./Min. erreicht werden. Am Wochenende können Swisscom-Preselection-Kundinnen und Kunden mit "WeekendCall" eine Stunde zum Nahbereichstarif telefonieren. Auch One.Tel reagiert und senkt ihren Tarif per 01. Februar 2000 auf 9 Rp./Min. tagsüber für Inlandsgespräche und 9 Rp./Min. ganztags für einige Auslandsdestinationen.

diAx reagiert mit "diAx Combi" auf die Offensive. Damit kommen Kundinnen und Kunden mit einem Mobilfunk-Abo und einer Preselection auf diAx in den Genuss speziell günstiger Festnetz-Tarife. GTN, die sich ursprünglich nicht an der Preisoffensive beteiligten wollte, lanciert eine Flat-Rate, mit der man für CHF 49.-- abends und am Wochenende soviel telefonieren kann wie man will - Verbindungen zu Internet-Providern ausgeschlossen.

Auf den 01. Mai 2000 senkte Tele2 die Tarife für die wichtigsten Destinationen auf 8 Rp./Min., einen Monat später gar auf nur noch 7 Rp./Minute.

In der restlichen Zeit des Jahres gab es nur noch kleinere Änderungen für einige wenige Destinationen. Einzig diAx verrechnet ihren Combi-Kundinnen und Kunden seit dem 01. Oktober 2000 im Inland nur noch den Nahbereichstarif und Telegroup bietet Auslandsgespräche während dem Niedertarif für 6.9 Rp./Min. an. Tele2 sorgte zudem mit kostenlosen Wochenenden und kostenlosen Tagen für Aufmerksamkeit.

Bei den Festnetz-Anbietern gab es einzelne Änderungen: So wurde PrimeLine durch RSLcom übernommen. WorldAccess kaufte NetNet und GTN auf. Schliesslich gaben Sunrise und diAx ihre Fusion bekannt.

Morgen werden wir über die wesentlichsten Ereignisse im Mobilfunk-Markt und übermorgen über die wichtigsten Entwicklungen im Internet-Markt berichten.

Teilen