Kein Interesse

Kein Interesse an landesweiten digitalen Bündelfunknetz

ComCom entscheidet im 2. Quartal 2001 über das weitere Vorgehen
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Im vergangenen Oktober hat die Eidgenössische Kommunikationskommission ComCom das Bundesamt für Kommunikation BAKOM beauftragt, eine Ausschreibung für die Auktion einer Funkkonzession für die Bereitstellung von Mobilfunkdiensten über ein digitales Bündelfunknetz durchzuführen. Nach Ablauf der Eingabefrist vom 22. Dezember 2000 sind keine Bewerberdossiers eingegangen.

Es gibt jedoch zahlreiche Interessenten, die Bündelfunknetze regional nutzen wollen. Deshalb prüft das BAKOM für die ComCom verschiedene Varianten zum weiteren Vorgehen. Für regionalen Bündelfunk interessieren sich gemäss BAKOM zum Beispiel Transport- und Taxiunternehmen, öffentliche Dienste oder Energieversorgungsunternehmen.

Die digitalen Bündelfunksysteme (PMR: Private Mobile Radio; PAMR: Public Access Mobile Radio) wurden für private und öffenltiche Nutzer entwickelt, die besondere Anforderungen in Bezug auf die Betriebsmerkmale und die Sicherheit haben. Gegenüber GSM oder UMTS unterscheiden sich die digitalen Bündelfunksysteme durch schnelleren Verbindungsaufbau, Gruppenrufe, Prioritätsrufe, End-zu-End-Verschlüsselung und der Möglichkeit der direkten Verbindung von Mobilstation zu Mobilstation ohne das Dazwischenschalten einer Basisstation (Direct Mode).

Teilen