Start

Erste WLL-Basisstation der Schweiz in Betrieb

Callino hat die erste WLL-Basisstation
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Zwischen März und Mai 2000 wurden in der Schweiz die WLL-Lizenzen versteigert. Insgesamt brachte dies der Bundeskasse einen Gesamterlös von CHF 582 Millionen ein.

In den vergangenen Tagen hat nun Callino die erste WLL-Basisstation in Zürich in Betrieb genommen. Dieser ersten Basisstation werden in den nächsten Monaten weitere in der ganzen Schweiz folgen. Konkrete, auf WLL basierte Services werden an der Internet Expo lanciert.

Die Basisstation in der Region Friesenberg erschliesst die Zürcher Stadtkreise 3, 4 und 5 sowie teilweise die Kreise 1, 2 und 9. Der Anschluss von Pilotkunden befindet sich momentan in Vorbereitung. Im Januar startet Callino die fliessende Erschliessung der Schweiz mit WLL auf den Achsen Genf - St. Gallen und Basel - Luzern. Der Anschluss von Unternehmen sowie grossen Wohnliegenschaften ans Callino-WLL-Netz soll ab Februar 2001 laufend erfolgen.

Wireless Local Loop, WLL, ist eine drahtlose, kosteneffiziente Zugangstechnologie für permanente Breitbandanbindungen mittels Richtfunktechnik. Mit WLL werden die leitungsgebundenen Verbindungen (Kupfer Koaxialkabel, Glasfaser) mit einer drahtlosen Verbindung ergänzt bzw. durch diese ersetzt. WLL von Callino ermöglicht Bandbreiten von bis zu 8 MBit/s, was rund 100mal schneller als ISDN ist.

Ebenfalls eine oder mehrere WLL-Lizenz haben FirstMark, UPC, Europe I, Sunrise, Star-One, Telcom Ventures und Commcare ersteigert. Es gibt Spekulationen, wonach FirstMark ihre Konzession weiterverkauft hat. Von Sunrise war heute keine Stellungnahme zu ihren WLL-Plänen zu erhalten. Eine diesbezügliche Antwort wurde für morgen in Aussicht gestellt. teltarif.ch wird Sie darüber informieren. Von den übrigen Anbietern hört man allerdings nichts.

Teilen