Anbieterzahlen

4.6 Millionen Handynutzer

Swisscom weiterhin mit Abstand grösster Anbieter - Orange legt gewaltig zu
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Per Ende 2000 zählte Swisscom rund 3'168'000 Handynutzerinnen und -Nutzer, Orange 800'000 und diAx deren 650'000. Damit hat Swisscom einen Marktanteil von 68.6%, Orange einen solchen von 17.3% und diAx einen solchen von 14.1%. Per Ende 1999 hielt Swisscom 74.9%, diAx 15.2% und Orange 9.9%.

Insgesamt wurden von den Mobilfunkanbieter im Jahr 2000 rund 1'565'000 Neukundinnen und -Kunden gewonnen. Rund 880'000 oder 56.2% entschieden sich für Swisscom, 500'000 oder 32% für Orange und lediglich 185'000 oder 11.8% für diAx.

Daraus lassen sich einige interessante Schlüsse ziehen: diAx hatte mit der Reduktion der Subventionierungen und der Fokussierung auf Kundinnen und Kunden, die im Monat mehr Geld für Mobilfunkdienstleistungen ausgeben, wenig Erfolg. Dies trotz in vielen Fällen günstigeren Tarifen. Die Kundinnen und Kunden wurden in den vergangenen zwei Jahren daran gewöhnt, dass sie bei einem Aboneuabschluss ein Handy gratis - oder vielleicht sogar noch eine Zugabe dazu - erhalten. diAx scheint dies auch bemerkt zu haben und hat nun ihre Strategie geändert: Im Weihnachtsgeschäft waren die Handys mit diAx-Abo in den meisten Fällen am günstigsten. Es wurden gar attraktive Prepaid-Handys ohne SIM-Lock verkauft.

Einen gewaltigen Erfolg hat Orange. Eine halbe Million Neukundinnen und -Kunden konnte das Unternehmen im vergangenen Jahr gewinnen. Die Lifestyle-Kampagnen von Orange dürften ein gutes Image für den Mobilfunkanbieter aus Lausanne geschaffen haben.

Bei Swisscom wird immer noch mehr als jedes zweite Neuabo abgeschlossen oder jede zweite Prepaid-Karte verkauft. Der Ex-Monopolist kann dabei seinen grössten Trumpf, die beste Abdeckung, ausspielen.

Übrigens: Mit unserer Profilabfrage können Sie schnell und einfach erfahren, über welchen Anbieter Sie am günstigsten telefonieren.

Teilen