Vergleich

GPRS und HSCSD im Vergleich

Auch mit den vergleichsweise günstigen GPRS-Tarife von diAx ist das Angebot von Orange attraktiver
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Wir haben bei der Einführung des GPRS-Angebots von diAx versprochen, dass wir Orange Fast Data und GPRS genauer testen werden.

Bereits seit letztem August bietet Orange mit "Orange Fast Data" ein attraktives Produkt an, bei dem Datenübertragungen mit 56 kBit/s möglich sind. Das Spezielle: Obwohl gleichzeitig bis zu vier GSM-Kanäle benutzt werden, berechnet Orange nur die üblichen Gesprächsgebühren für einen GSM-Kanal. Einziger Nachteil: Sobald man sich bei Swisscom als Roaming-Partner eingebucht hat, kann man nur noch mit 9.6 kBit/s Daten übertragen.

Über "Orange Fast Data" haben wir eine Auswahl verschiedener Websites besucht und ein E-Mails abgerufen. Dafür benötigten wir 14 Minuten und die Verbindung wurde einmal unterbrochen. Mit einem Personal-Abo fallen Kosten von CHF 7.00 bzw. CHF 5.60 an. In Regionen, in denen man mit der "City-Option" telefonieren kann, halbiert sich dieser Preis. Allerdings fällt dann ein monatlicher Zuschlag von CHF 5 für die "City-Option" an.

Wenn man häufiger Daten über HSCSD überträgt, kann sich unter anderem das Orange Professional-Abo mit einer monatlichen Grundgebühr von CHF 45.-- lohnen. Damit kostet die oben erwähnte Verbindung nur noch CHF 4.90 bzw. CHF 4.20, mit der "City-Option" gar nur CHF 2.45 bzw. CHF 2.10.

Seit letztem Dezember bietet diAx GPRS zu vergleichsweise günstigen Preisen an. Wir haben den oben erwähnten Test auch mit diAx-GPRS gemacht. Für die Übertragung brauchten wir 26 Minuten und somit bedeutend länger als über HSCSD. Insgesamt wurden 1419 kB übertragen. Für Kundinnen und Kunden mit einem diAx-Abo kostet diese Surftour CHF 10,65 und für Kundinnen und Kunden mit einer diAx-Pronto-Karte CHF 17.03.

Fazit: GPRS lohnt sich vor allem, wenn man nur kleine Datenmengen übertragen muss. Der Vorteil ist dabei, dass man sich nicht jedes mal neu einwählen muss. Für längere Surftouren und das Abrufen von E-Mail ist derzeit "Orange Fast Data" in vielen Fällen die bessere Wahl.

Weitere Informationen zum Thema Datenübertragung übers Handy erhalten Sie in unserem Mobilfunk-Ratgeber.

Teilen