Netzqualität

Orange bietet beste Netzqualität

Eine von Orange in Auftrag gegebene Studie kommt zum Ergebnis, dass Orange das beste Mobilfunknetz in fünf Städten betreibt
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

In enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Kommunikationstechnik der ETH Zürich testete das Messlabor Montena emc sa im Auftrag des Mobilfunkanbieters Orange die Mobilfunknetze in den Städten Bern, Zürich, Genf, Basel und Lausanne. Gemessen und getestet wurde, ob eine Gesprächsverbindung erfolgreich und rasch hergestellt werden kann und wie gut die Sprachqualität der Verbindung ist.

Testsieger Orange erzielte in der Gesamtbewertung eine Erfolgsquote von 93%. Beim Hauptkriterium "Verbindung in einwandfreier Qualität aufgebaut und durchgeführt" überschritt Orange als einziger Anbieter die 90%-Marke. Orange schreibt in ihrer Pressemitteilung:"Nur auf dem Orange-Netz sind neun von zehn Anrufe von höchster Qualität".

Der Test wurde jeweils zwischen 7 Uhr und 19 Uhr durchgeführt. Eine Testausrüstung wurde auf einem Autodach platziert, um Daten während des Fahrens im Freien zu ermitteln (Outdoor). Diese Messungen wurden sowohl auf stark befahrenen Gebiete als auch auf kleineren Strassen durchgeführt (Indoor). Eine zweite Testausrüstung befand sich auf dem Rücken einer Person, um die Tests in stark frequenzierten Gebäuden der Städte durchzuführen.

Die nachfolgend publizierten Prozentzahlen beziehen sich auf den Punkt "Verbindung in einwandfreier Qualität aufgebaut und durchgeführt".

Eine sehr hohe Qualität bieten alle drei Netzbetreiber in Bern. Bei Outdoor-Messungen wurden Werte von 96.3% bis 98.9% erreicht. diAx schnitt vor Orange am besten ab. Bei Indoor-Messungen schnitt Swisscom mit 90.7% am besten ab, gefolgt von Orange und diAx.

In Zürich gibt es grössere Unterschiede: Outdoor erreichte Orange einen Wert von 94.3%, gefolgt von Swisscom (84.4%) und diAx (79.8%). Indoor erreichten alle drei Anbieter Resultate zwischen 89% und 92.9%. Am besten schnitten dabei diAx und Swisscom ab.

In Basel schnitt diAx bei den Outdoor-Messungen mit 93.4% am besten ab. Knapp dahinter Swisscom und Orange. Bei den Indoor-Tests schnitt Swisscom mit 75% sehr schlecht ab. Orange erreichte 89.9% und diAx 87.2%.

In Lausanne rangiert Orange vor Swisscom Indoor wie Outdoor an zweiter Stelle. In Genf schneidet diAx Outdoor mit einem Wert von 68% - das heisst, zwei von drei Gesprächen können nicht in einwandfreier Qualität zu Ende geführt werden - miserabel ab. Auch Swisscom erreicht Indoor mit 72.8% einen sehr schlechten Wert.

Der CEO von Orange meint dazu:"Der Konsument verlangt heute neben einem schnellen und reibungslosen Verbindungsaufbau eine Gesprächsverbindung, die ihm ein klares Sprechen und Verstehen ohne Unterbrüche ermöglicht. An einer Top-Netzqualität und -kapazität arbeiten wir hart seit unserem Markteintritt. Die Resultate der Studie in den Städten sind für uns deshalb sehr erfreulich."

Swisscom-Pressesprecher Sepp Huber gegenüber teltarif.ch:"Diese Studie zeigt, dass über Swisscom Mobile mit einem Wert von 97.7% die meisten Gespräche zu Ende geführt worden sind. Die anderen Anbieter haben einen niedrigeren Wert erreicht." Die Probleme in den Grenzregionen (Genf, Basel) erklärt er mit den weniger zahlreich zur Verfügung stehenden Kapazitäten, da auch ausländische Anbieter auf den selben Frequenzen senden. Swisscom baut daher ihr Netz sehr stark mit zusätzlichen GSM-1800er-Antennen aus.

diAx-Pressesprecherin Monika Walser erklärt, dass diAx in diesem Test sehr gut abgeschnitten hat. So erreichte diAx in Bern (Indoor) und Basel (Outdoor) die besten Resulate. Das Problem in Genf (68%) ist diAx bekannt.

Festhalten möchten wir an dieser Stelle, dass es sich um eine Untersuchung in den fünf grössten Städten handelt. Interessant wäre es, einmal zu untersuchen, wie die Netzqualität in der übrigen Schweiz - insbesondere den Randregionen - ist. Schreiben Sie uns dazu Ihre Erfahrungen im Forum.

Teilen