Verkauf

Swisscom verkauft Immobilien für CHF 1.272 Milliarden

Derzeit laufen Verhandlungen über den Verkauf von weiteren 162 Gebäuden
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Das Telekommunikationsunternehmen Swisscom verkauft 28 Geschäfts- und Bürogebäude mit einer Gesamtmietfläche von rund 380'000 m2 an ein Kosortium unter der Führung der Credit Suisse Asset Management zu einem Preis von CHF 1.272 Milliarden. Das Konsortium besteht aus der börsenkotierten Gesellschaft Swiss Prime Site (CHF 706 Millionen), den CS Interswiss und CS 1a Immo PK Immobilienfonds (CHF 256 Millionen), der Winterthur Leben (CHF 214 Millionen) und der Pensionskasse der Credit Suisse Group (Schweiz) (CHF 96 Millionen).

Immobilien gehören nicht zum Kerngeschäft der Swisscom. Ausserdem führen die Reduktion der Arbeitsstellen und der Fläche pro Arbeitsplatz sowie neue Technologien zu einem weiter sinkenden Immobilienbedarf des Unternehmens. Deshalb hat sich Swisscom entschlossen, einen Teil der Liegenschaften zu verkaufen und sich in den weiterhin benötigten Objekten einzumieten.

Derzeit laufen die Verhandlungen über den Verkauf von weiteren 162 Gebäuden aus dem Swisscom-Immobilienbestand. Falls auch diese Verhandlungen erfolgreich abgeschlossen werden können, so erwartet Swisscom aus beiden Transaktionen einen Gewinn nach Steuern von rund CHF 500 Millionen.

Teilen