Nokia-UMTS

Orange entscheidet sich für Nokia

Ericson setzt auf Swisscom während der Entscheid bei diAx/Sunrise bisher noch nicht gefallen ist
Von Ralf Beyeler
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Der Mobilfunkanbieter Orange hat mit Nokia einen Dreijahresvertrag über den Aufbau des UMTS-Netzes abgeschlossen. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf CHF 245 Millionen. Nokia wurde von Orange bereits mit dem UMTS-Netzaufbau in Grossbritanien, Frankreich und Deutschland beauftragt.

Mit dem Abschluss dieses Vertrags mit einem der renommiertesten Mobilfunkausrüster wird eine vielversprechende Ausgangslage für die Zukunft geschaffen. Mit dem Mobilfunknetz der dritten Generation, UMTS, will Orange ihrer Vision einer drahtlosen Gesellschaft, in welcher Orange ihren Kundinnen und Kunden eine Art Fernsteuerung für alle Belange des Lebens bietet, einen Schritt näher kommen.

Swisscom Mobile hat sich bereits im Dezember 2000 für Ericcson entschieden. Bei diAx/Sunrise ist der Entscheid bisher nicht gefallen, wie Monika Walser, Pressesprecherin von diAx/Sunrise gegenüber teltarif.ch erklärte.

Teilen