Boom

Fast zwei Drittel aller Schweizer haben ein Handy

Tagesanzeiger befragte Telefonkunden
Von Volker Schäfer
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Die Zahl der Handy-Besitzer hat sich in der Schweiz im Laufe der vergangenen zwölf Monate von 52 auf 62 Prozent der Bevölkerung gesteigert. Das ist ein Ergebnis einer heute veröffentlichten Studie des LINK Instituts für Meinungs- und Sozialforschung die im Auftrag der Tageszeitung "Tagesanzeiger" durchgeführt wurde.

Demnach ist das Mobilfunknetz der Swisscom mit einem Marktanteil von 71 Prozent nach wie vor Marktführer, gefolgt von Orange mit 16 Prozent und Diax mit 14 Prozent. Diax lag im vergangenen Jahr noch mit 23 Prozent auf Rang zwei. Hier rächt sich wohl der etwas zögerliche Netzausbau des Unternehmens.

Neben Telefongesprächen ist der Versand von SMS-Nachrichten der grosse Renner unter den Handyfans. 24 Prozent aller Mobiltelefonierer versenden mehrere Kurzmitteilungen pro Tag. Im Raum Zürich sind es sogar knapp 30 Prozent. Der als mobiles Internet hochgelobte WAP-Zugang bleibt mit einer Nutzungsrate von nur sechs Prozent dagegen deutlich hinter den Erwartungen zurück.

Auch im Festnetz hat die Swisscom die Nase mit einem Marktanteil von 89 Prozent weiterhin deutlich vorne. Auf den Plätzen folgen - mit deutlichem Abstand - Sunrise mit 15 Prozent und Tele 2 mit 9 Prozent.

Teilen