geknackt

Sicherheitsloch bei Swissonline

250 000 E-Mail-Konten standen monatelang offen
Von Karin Müller
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Nach einem Bericht der Sonntagszeitung standen monatelang 250 000 E-Mail-Konten des drittgrössten Internetanbieters in der Schweiz, Swissonline, offen.

Der Sonntagszeitung war eine CD-Rom von einem "Kenner der Schweizer Hackerszene" zugegangen, auf der 185 000 E-Mail-Adressen mit den dazugehörigen Datenbankcodes zu finden waren. Mit diesen ist es möglich, das jeweilige Passwort des Users zu ermitteln. Daraufhin können E-Mails der betreffenden Personen gelesen, gelöscht, kopiert oder umgeleitet werden.

Swissonline bestätigte das Datenleck und versprach eine schnelle Schliessung desselben. Näher wollte Swissonline aber keine Stellung beziehen, weil die Fakten erst überprüft werden müssten. Die Sonntagszeitung zitierte Meinungen von Experten, die davon ausgehen, dass das gesamte Mail-System von Swissonline abgeschaltet und neu aufgesetzt werden müsse, um die Sicherheit der Mail-Konten weiter zu gewährleisten.

Von der Sicherheitslücke waren unter anderem Banken, Spitäler, Ämter, Botschaften aber auch bekannte Personen wie der Fussballspieler Stephane Chapuisat oder die Tagesschaumoderatorin Daniela Lager betroffen. Die Kunden von Swissonline sollen informiert werden, sobald die genaue Sachlage bekannt sei.

Teilen