Vorläufiges Aus

www.111.com muss kostenloses Telefonbuch vorläufig einstellen

Daten beruhten teilweise auf Swisscom
Von Karin Müller
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Wie die Pearsoft GmbH auf der Homepage von www.111.com mitteilt, musste das bisherige kostenlose Telefonbuch/Branchenbuch auf der entsprechenden Internetseite auf Betreiben der Swisscom Directories AG eingestellt werden. Die Daten hatten teilweise auf denen der Swisscom Directories AG beruht.

Laut Aussgae von Pearsoft versuche man bereits seit mehr als zwei Jahren, die Rohdaten von der Swisscom Directories AG zu kaufen. Bis heute fühlt sich diese aber für den Verkauf der Daten zum Zwecke der Erstellung eines Telefonbuches im Internet nicht zuständig. "Obwohl in der Fernmeldeverordnung ein Zugriff auf die Telefonbuchdaten mittels FTP vorgesehen ist, wurde uns dieser Zugang mit blockweiser Übertragung verweigert."

Eine Verbesserung der Situation soll die zum Ende des Jahres in Kraft tretende neue Fernmeldeverordnung bringen, die den Zugriff auf die Teilnehmerdaten explizit regelt. Pearsoft hofft, dass sich die Swisscom AG an die Fernmeldeverordnung hält und ihnen bald die Daten zur Verfügung stellt oder verkauft.

Teilen