Bunt

Ericsson und Sunrise lancieren erstem MMS-Testlauf

Ericsson T68m vsl. ab November 2001 im Handel
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Ericsson und Sunrise gaben im Rahmen der Orbit / Comdex Europe 2001 [Link entfernt] in Basel die Unterzeichnung eines Vertrages für ein Multimedia Messaging Service (MMS)-Testsystem bekannt. Ab Mitte Oktober soll die neue Messagingtechnologie, die den Versand von formatiertem Text, Bildern, Audiofiles und Videosequenzen ermöglicht, in einer geschlossenen Nutzergruppe auf dem Sunrise-Netz getestet werden. Während der vsl. dreimonatigen Testphase werden zahlreiche Anwendungen im MMS-Testsystem und an den Terminals getestet. Als Terminal wird dazu das neue Ericsson T68m verwendet, das als erstes MMS-fähige Handy im November in den Handel kommen soll. Der Einführungspreis soll dabei unter 1000 Franken betragen.

Das 85 g schwere Modell fällt äusserlich sofort durch seinen Joystick sowie das Farbdisplay auf: Dank des Joysticks, der leicht in das Handy versenkt ist, lassen sich alle Funktionen leicht und intuitiv bedienen. Das Farbdisplay ist ausreichend gross, alle Symbole und Anzeigen sind deutlich lesbar. Weiterhin glänzt das Handy mit einem reichhaltigen Ausstattungsspektrum: GPRS, HSCSD, WAP 1.2, Bluetooth gehören selbstverständlich dazu. Dank Triple-Band-Technologie ist das Handy rund um den Globus nutzbar, viele Organizer und Kalenderfunktionen helfen weiterhin bei der individuellen Terminplanung.

MMS, der Multimedia Messaging Service, ist ein universell anerkannter Standard, der es den Nutzern von Mobiltelefonen ermöglicht, Nachrichten mit formatiertem Text, hochwertigen Bildern, Animationen, Audio und Video per Handy zu verschicken. Bei der Bildern kann es sich z. B. um Digitalfotos handeln, die direkt vor Ort aufgenommen werden und in Echtzeit über das Handy an das Web oder ein anderes Mobiltelefon gesendet werden. Derzeit werden von einer Vielzahl an Herstellern und Mobilfunkprovidern Entwicklungen im Bereich MMS durchgeführt. Ericsson hat hier derzeit in Europa die Nase vorn: Nach einem ersten bereits angelaufenen Feldversuch mit Telecom Italia Mobile (TIM) ist der genannte Sunrise-Testlauf der zweite. Mit einer Markteinführung der Technologie wird dabei in ca. 12 Monaten gerechnet. MMS arbeitet dabei sowohl in bestehenden GSM - Netzen über das WAP-Protokoll als auch in den zukünftigen Breitbandnetzen mittels UMTS.

Teilen