später

Auch sunrise will UMTS-Start verschieben

"Gute Gründe" für Änderung der Lizenzbedingungen?
Von Marie-Anne Winter
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Kaum ist bekannt geworden, dass Swisscom den eigentlich für 2002 geplanten UMTS-Start ins übernächste Jahr verschieben wird, kommt schon hinterher, dass auch sunrise die dritte Mobilfunkgeneration später als geplant einführen will. Das jedenfalls meldet netzticker.ch unter Berufung auf eine Meldung der Presseagentur SDA. Angeblich denken noch weitere Lizenzinhaber über einen späteren UMTS-Start nach.

Unklar ist bisher, wie die BAKOM auf diese Verschiebungen reagieren wird, denn die Lizenzbedingungen sehen vor, dass bis Ende 2002 20 Prozent der Bevölkerung in der Schweiz per UMTS erreicht werden müssen. Laut Netzticker.ch soll bei der BAKOM noch kein Antrag auf eine Abänderung der Lizenzbedingungen vorliegen. Ein Bakom-Sprecher sagte allerdings, dass "gute Gründe" wie eine mangelnde Verfügbarkeit der entsprechenden Technologie oder das Fehlen von Endgeräten für eine Verschiebung des UMTS-Starts durchaus anerkannt werden könnten.

Teilen