Kabel-Telefonie

Cablecom will 2002 Telefonieren über das TV-Netz anbieten

Cablecom-Kunden können als erste die letzte Meile der Swisscom umgehen
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Nachdem Cablecom bereits letztes Jahr Kabeltelefonie für dieses Jahr angekündigt hatte, will der Kabelnetzbetreiber jetzt im zweiten Quartal 2002 das Telefonieren über das digitale Fernsehnetz anbieten. Nach einem intensiven Auswahlverfahren hat Cablecom nun die Firma Alcatel zum Systempartner gewählt. Cablecom und Alcatel haben einen Vertrag zur Lieferung einer Infrastruktur für Telefonie abgeschlossen.

Die Handhabung soll für die Kundinnen und Kunden sehr einfach sein: Sie brauchen lediglich ihren bestehenden Telefonapparat in ein Kabelmodem einzustecken, welches von Cablecom geliefert wird. Ein physischer Telefonanschluss von einem Telekomanbieter wird nicht mehr benötigt.

"Mit der Wahl von Alcatel als Systemlieferanten und den ersten Bestellungen haben wir einen wichtigen Schritt beim Aufbau unseres dritten strategischen Standbeins, der Telefonie, unternommen", erklärt Rudolf Fischer, Chief Operating Officer von Cablecom. "Wir wollen vom Kabelnetz- und Breitband-Internet-Betreiber zum umfassenden Multimedia- und Telekom-Anbieter werden. Dies bietet unseren Kunden viele Vorteile, denn so können sie alles aus einer Hand beziehen: TV und Radio analog und digital, Breitbandinternet sowie Telefonie. Damit lässt sich der Kabelanschluss zur Kommunikationszentrale erweitern, über welche der Kunde alle seine Kommunikationsbedürfnisse befriedigen kann.

Bereits heute sind im Cablecom Netz schweizweit 260'000 Haushalte für Breitband-Internet und Telefoniedienste vorbereitet, rund 60'000 Kabelmodems sind bereits in Betrieb. Diese können ab nächstem Jahr auch für Telefonie verwendet werden.

Teilen