Name statt Nummer

Vanity Numbers: Swisscom buchstabiert Telefonnummern

Einprägsame Begriffe ersetzen spröde Zahlenreihen
Von Marie-Anne Winter
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Swisscom führt im Schweizer Markt die aus den USA bekannten Vanity Numbers ein. Das Spezielle an diesen Telefonnummern: Auf die Zugangsnummer folgen Buchstaben - ganze Wörter wie 0800 FLEUROP, 0800 PIZZAS, 0848 TICKET. Die Vanity Nummern sind einprägsam. Einmal gesehen, vergisst man sie nicht wieder. Versandhäuser, Taxizentralen, Firmen - sie alle finden so Eingang ins Gedächtnis Ihrer Kunden. Gewählt werden diese neuen Nummern über die normale Telefontastatur.

Was der Domainname im Internet, ist Vanity in der Telefonie. Firmennamen, Produkte, Begriffe: Was länger als fünf Buchstaben ist, kann als Vanity Nummer benutzt werden. Statt der bereits bekannten Business Numbers (z.B. 0800 870 870) werden künftig Wörter als Nummern kommuniziert (z.B. 0800 FLEUROP).

Um eine Vanity Nummer zu wählen, braucht man ein Telefon mit Buchstaben auf den Tasten. Alle Handys haben das bereits, aber auch die meisten Festnetz-Apparate sind für VANITY gerüstet. Für jeden Buchstaben drückt man die entsprechende Taste einmal: Für das "F" von FLEUROP einmal die Taste "3", für das "L" einmal die Taste "5" etc. FLEUROP entspricht damit der Nummer 0800 353 876 7. Die Ziffer "7" für das "P" fällt weg und wird von der Telefonzentrale ignoriert. Voraussetzung für die richtige Buchstabenwahl ist ein Telefon, auf dem die Buchstaben "ABC" auf der Taste zwei beginnen.

Die VANITY-Nummer kann entweder direkt beim BAKOM bestellt werden (dazu ist eine Registrierung erforderlich) oder über die Swisscom, die bei gleichzeitiger Bestellung eines Business Number Abonnementes die notwendigen Formalitäten erledigt.

Die Kosten für die Nummernbestellung beim BAKOM betragen einmalig CHF 60.- und zusätzlich CHF 12.- Jahresgebühr.

Teilen