Vernetzung

Schulen ans Internet

Erste Kantone haben bereits Anschluss
Von Karin Müller
Kommentare (4574)
AAA
Teilen

Das Projekt Schulen ans Internet, im vergangenen August von Swisscom lanciert, nimmt konkrete Formen an. Inzwischen hat Swisscom Vereinbarungen mit 18 Kantonen abgeschlossen; bis heute haben sich über 700 Schulen für einen kostenlosen Breitbandanschluss angemeldet. Das entspricht jeder zehnten Schweizer Schule.

Das Projekt Schulen ans Internet ist auf Kurs: Anfang Oktober sind die ersten Schulen vernetzt worden; im Kanton Nidwalden wurden bereits 95 Prozent aller Schulen angeschlossen.

Zum Projekt Schulen ans Internet hat Swisscom im Museum für Kommunikation in Bern ein Puzzle in Form einer überdimensionierten Schweizerkarte gestaltet. Kürzlich nahm der Erziehungsdirektor des Kantons Nidwalden, Viktor Furrer, den ersten Puzzlestein in Form seines Kantons entgegen. Der Stein symbolisiert den Anschluss des Kantons ans Internet. Anlässlich eines Besuchs im Museum für Kommunikation in Bern wird eine Schulklasse im Januar ihren Stein in die grosse Schweizerkarte einsetzen. Wenn alle Kantone am Netz sind, soll ein lückenloses Puzzle die Vernetzung der Schulen in den einzelnen Kantonen darstellen.

Swisscom nahm mit Genugtuung zur Kenntnis, dass sowohl National- als auch Ständerat in der laufenden Wintersession dem Projekt Schulen ans Netz zugestimmt haben. Somit kann der Bund nun 100 Millionen Franken für die Aus- und Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer bereit stellen. Ein allfälliger negativer Entscheid hätte indessen die Weiterführung des Swisscom-Projekts nicht in Frage gestellt.

Zusätzliche Informationen zum Projekt Schulen ans Netz enthält die Internet-Site www.schoolnet.ch. [Link entfernt] Mit diesem Aufritt wendet sich Swisscom auch an die Schülerinnen und Schüler und ermöglicht ihnen den Einstieg ins Internet auf spielerische Art und Weise. Dazu hat Swisscom ein virtuelles Zeitreisespiel "Time Eye" entwickelt. Neben spielerischen Attraktionen sind auch Wissensfragen zu lösen. Zu gewinnen gibt es Preise für Einzelne, Gruppen sowie für ganze Klassen.

Teilen