Erfolgskurs

sunrise: Gute Zahlen für das erste Quartal 2003

Nummer 2 im Schweizer Markt hat in allen Bereichen neue Kunden gewonnen
Von Marie-Anne Winter
Kommentare (4579)
AAA
Teilen

sunrise konnte im ersten Quartal 2003 ihre Nettoumsätze und EBITDA steigern und erreicht ein positives Reinergebnis. Gleichzeitig konnte die Nummer 2 im Schweizer Telekommunikationsmarkt in allen drei Bereichen neue Kunden gewinnen. Im ersten Quartal 2003 stieg der Nettoumsatz von sunrise auf CHF 454 Millionen - was einer Zunahme von 6,1 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode entspricht. Dieses Ergebnis lässt sich vor allem auf die Steigerung des Nettoumsatzes im Mobilfunkbereich um 11,9 Prozent (entspricht CHF 244 Millionen) zurückführen. Der Internetbereich verzeichnete eine Steigerung des Nettoumsatzes um 11,9 Prozent auf CHF 33 Millionen. Einzig im Bereich Festnetz musste sunrise einen leichten Rückgang um 1,8 Prozent auf CHF 177 Millionen hinnehmen.

Die gesamten Betriebsausgaben konnten um 11,9 Prozent auf CHF 356 Millionen gesenkt werden. Der EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibung und Amortisation) beläuft sich auf CHF 98 Millionen, während er in der Vorjahresperiode noch bei CHF 24 Millionen lag. Diese deutliche Steigerung ist einerseits auf geringere Kosten dank der Synergieeffekte durch die Fusion von sunrise und diAx und andererseits auf die gestiegene Geschäftstätigkeit zurückzuführen.

Wertminderungen, Amortisationen und Abschreibungen sind um 16 Prozent gesunken und belaufen sich auf CHF 63 Millionen Die Finanzierungskosten sind um 45,3 Prozent auf CHF 7 Millionen gesunken. Im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres verbesserte sich das Reinergebnis von einem Verlust von CHF Minus 65 Millionen auf einen Gewinn von CHF 27 Millionen. Seit der Fusion von sunrise und diAx wurden bedeutende operationelle Änderungen vorgenommen, die zu einer gesteigerten Rentabilität führten.

Am Ende des ersten Quartals 2003 zählt sunrise 2,6 Millionen Kunden und Kundinnen und hat damit im Vergleich zur Vorjahresperiode um 8,5 Prozent zugelegt. Für die einzelnen Bereiche ergeben sich folgende Kundenzahlen: Mobilfunk 1,17 Millionen (plus 15,8 Prozent), Festnetztelefonie 841'000 (plus 2,3 Prozent) und Internet und ADSL: 557'000 (plus 4,3 Prozent).

Am 1. April 2003 trat eine neue Verordnung in Kraft, welche die Entbündelung der letzten Meile einführt und zudem die Swisscom verpflichtet, Mietleitungen und den Bitstream-Access zu nicht diskriminierenden und kostenbasierenden Konditionen anzubieten. Auch wenn es bis zur Umsetzung der Entbündelung der letzten Meile noch etwas dauern wird, ist dies doch ein bedeutender Schritt - insbesondere im Hinblick auf die Ambition von sunrise, die bedeutendste neue Vollservice-Anbieterin für Geschäfts- und Privatkunden im Schweizer Markt zu werden.

Teilen