mobil-kommunikativ

Orange bietet europaweit MSN-Messaging-Dienste an

Orangekunden erhalten SMS-Zugriff auf MSN-Messaging- und Hotmail-Dienste
Kommentare (4579)
AAA
Teilen

Der Mobilfunkanbieter Orange und MSN kündigen eine neue Auswahl an mobilen Instant-Messaging- und e-Mail-Diensten an. Orange-Kundinnen und -Kunden können MSN-Hotmail und -Messaging mit ihrem Mobiltelefon nutzen. Kundinnen und Kunden des Schweizer Anbieters können den mobilen MSN-Hotmail- und Messaging-Dienst unter http://www.msn.ch/mobile/ [Link entfernt] abonnieren. Die Dienste sind ebenfalls bereits in den Niederlanden, Grossbritannien und Dänemark verfügbar. Orange-Kundinnen und -Kunden aus Belgien und Frankreich werden gegen Ende Jahr diesen Service nutzen können.

Mit den mobilen MSN-Messenger-Diensten ermöglicht Orange seinen Kundinnen und Kunden nach eigenen Angaben Instant-Messaging-Unterhaltungen per SMS auf ihrem Mobiltelefon mit ihren Freunden und Bekannten "in Echtzeit". Sie können dabei auch nachschauen, welche Freunde ("Buddies") online sind. PC-Benutzer können zudem auf einen Blick erkennen, welche ihrer MSN-Messenger "Buddies" via Mobiltelefon erreichbar sind.

Zusätzlich können sich die Kunden und Kundinnen künftig per SMS benachrichtigen lassen, wenn eine neue E-Mail-Nachricht in ihrer MSN-Hotmail-Inbox eingetroffen ist. Via SMS können die Kundinnen und Kunden auch auf die E-Mail-Nachrichten antworten oder diese weiterleiten. Beide Dienstleistungen stehen ohne weitere Abonnementskosten zur Verfügung. Jedes SMS, das in der Schweiz an MSN-Hotmail und -Messenger geschickt wird, berechnet Orange 15 bzw. 25 Rappen (mit/ohne Orange-SMS-Option), für jedes von den MSN-Hotmail und -Messenger-Diensten empfangene SMS werden 20 Rappen verrechnet. Im Ausland kostet der Empfang der SMS ebenfalls 20 Rappen. Der Versand von SMS an die MSN-Dienste wird nach den jeweils gültigen Romaing-Tarifen verrechnet.

Orange tritt europäischer Mobilfunkallianz bei?

Nach Informationen der deutschen Wirtschaftszeitung Handelsblatt bekommt die europäische Mobilfunkallianz zwischen T-Mobile, Telecom Italia Mobile und Telefonica Moviles möglicherweise Zuwachs: Die Orange SA, die Mobilfunktochter der France Telecom, erwägt offenbar eine Teilnahme an dem Bündnis, das im April zwischen den drei Gesellschaften geschlossen wurde, um gemeinsame Dienste europaweit zu betreiben.

Teilen