mobil-kommunikativ

Orange bietet europaweit MSN-Messaging-Dienste an

Orangekunden erhalten SMS-Zugriff auf MSN-Messaging- und Hotmail-Dienste

Der Mobilfunkanbieter Orange und MSN kündigen eine neue Auswahl an mobilen Instant-Messaging- und e-Mail-Diensten an. Orange-Kundinnen und -Kunden können MSN-Hotmail und -Messaging mit ihrem Mobiltelefon nutzen. Kundinnen und Kunden des Schweizer Anbieters können den mobilen MSN-Hotmail- und Messaging-Dienst unter http://www.msn.ch/mobile/ [Link entfernt] abonnieren. Die Dienste sind ebenfalls bereits in den Niederlanden, Grossbritannien und Dänemark verfügbar. Orange-Kundinnen und -Kunden aus Belgien und Frankreich werden gegen Ende Jahr diesen Service nutzen können.

Mit den mobilen MSN-Messenger-Diensten ermöglicht Orange seinen Kundinnen und Kunden nach eigenen Angaben Instant-Messaging-Unterhaltungen per SMS auf ihrem Mobiltelefon mit ihren Freunden und Bekannten "in Echtzeit". Sie können dabei auch nachschauen, welche Freunde ("Buddies") online sind. PC-Benutzer können zudem auf einen Blick erkennen, welche ihrer MSN-Messenger "Buddies" via Mobiltelefon erreichbar sind.

Zusätzlich können sich die Kunden und Kundinnen künftig per SMS benachrichtigen lassen, wenn eine neue E-Mail-Nachricht in ihrer MSN-Hotmail-Inbox eingetroffen ist. Via SMS können die Kundinnen und Kunden auch auf die E-Mail-Nachrichten antworten oder diese weiterleiten. Beide Dienstleistungen stehen ohne weitere Abonnementskosten zur Verfügung. Jedes SMS, das in der Schweiz an MSN-Hotmail und -Messenger geschickt wird, berechnet Orange 15 bzw. 25 Rappen (mit/ohne Orange-SMS-Option), für jedes von den MSN-Hotmail und -Messenger-Diensten empfangene SMS werden 20 Rappen verrechnet. Im Ausland kostet der Empfang der SMS ebenfalls 20 Rappen. Der Versand von SMS an die MSN-Dienste wird nach den jeweils gültigen Romaing-Tarifen verrechnet.

Orange tritt europäischer Mobilfunkallianz bei?

Nach Informationen der deutschen Wirtschaftszeitung Handelsblatt bekommt die europäische Mobilfunkallianz zwischen T-Mobile, Telecom Italia Mobile und Telefonica Moviles möglicherweise Zuwachs: Die Orange SA, die Mobilfunktochter der France Telecom, erwägt offenbar eine Teilnahme an dem Bündnis, das im April zwischen den drei Gesellschaften geschlossen wurde, um gemeinsame Dienste europaweit zu betreiben.