Alternative

Orange führt wiederverwendbare PrePay-Karte ein

Prepaid-Kunden erhalten weitere Möglichkeit der Kontoaufladung
Von Hayo Lücke

Orange erleichtert seinen Prepaid-Kunden die Aufladung des PrePay-Kontos. Ab sofort ist es nicht mehr zwingend nötig, bei jeder gewünschten Aufladung eine neue PrePay-Card zu kaufen, den Code freizurubbeln und per Anruf bei der Recharge-Hotline das PrePay-Konto aufzuladen. Mit dem neuen Dienst "Orange-Recharge" ist es ab sofort möglich, Prepaid-Konten mit Hilfe von Recharge-Karten in einem von über 36 Orange-Centern direkt aufzuladen.

Der Kunde wählt bei dieser neuen Möglichkeit das Prepaidkonto aufzuladen einen von drei zur Verfügung stehenden Beträgen zwischen 30, 50 oder 100 Franken aus und bezahlt diesen direkt vor Ort im Shop. Die Recharge-Karte, die in den Eigentum des Kunden übergeht, wird anschliessend durch ein elektronisches Zahlungsterminal gezogen und das PrePay-Konto direkt online aufgeladen. Das aufgeladene Gesprächsguthaben kann anschliessend sofort abtelefoniert werden.

Bei dem neuen Verfahren steht unter anderem der Umwelt-Aspekt im Vordergrund. Während die bisherigen PrePay-Cards nach ihrer Entwertung unbrauchbar wurden und weg geworfen werden konnten, kann die neue Recharge-Karte immer wieder verwendet werden. Orange-Kunden, die diese neue Möglichkeit zum ersten Mal nutzen, erhalten als Bonus ein Gesprächsguthaben in Höhe von 5 Franken.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, das PrePay-Konto durch einen Anruf beim Kundendienst oder online unter www.orange.ch aufzuladen und den gewünschten Betrag per Kreditkarte zu zahlen. Auch die schweizweit verteilten übber 650 SBB-Billiet-Automaten können weiterhin genutzt werden.