Startschuss

Prepaid-Call-by-Call nun auch von MyTel offiziell gestartet

Gespräche in das nationale Festnetz ab 5 Rappen möglich
Von Hayo Lücke
Kommentare (4579)
AAA
Teilen

Was bei phone-for-less bereits seit Mitte Mai möglich ist, bietet ab sofort auch der Telekommunikationsanbieter MyTel im offiziellen Betrieb an: Call by Call im Prepaid-Verfahren.

Ein Jahr wurde das System getestet, nun wurde es für den Schweizer Markt freigegeben. Für 50 Franken ist an den fünfzig grössten SBB-Bahnhöfen am Schalter von Western Union ein Starterkit erhältlich, mit dem der Weg zum kostengünstigen Telefonieren eingeschlagen werden kann. Alternativ kann man sich auch auf der Anbieter-Homepage für den Prepaid-Tarif anmelden. MyTel bietet Gespräche in das nationale Festnetz zu einem Minutenpreis von 8 Rappen im Normaltarif von 8 bis 17 Uhr und für 5 Rappen im Niedertarif während der restlichen Zeit an. Wer über sein Prepaid-Guthaben in eines der nationalen Mobilfunknetze telefoniert, zahlt pro Minute 47 Rappen. Auch Gespräche in das Ausland sind zu günstigen Konditionen möglich. So erreicht man zum Beispiel das Festnetz Frankreichs zu einem Minutenpreis von 7,7 Rappen, in das österreichische Festnetz kann man für 7,4 Rappen pro Minute telefonieren, Deutschlands Festnetzanschlüsse können für 6,7 Rappen pro Minute erreicht werden, Gespräche nach Grossbritannien und in die USA kosten einen Minutenpreis von 6,6 Rappen.

Das MyTel-Angebot kann zwar keinen Festnetzanschluss ersetzen, sehr wohl aber ergänzen. Alle Gespräche, die über die MyTel-Netzkennzahl 10868 aufgebaut werden, werden sekundengenau ohne Gesprächsaufbau- oder Mindestgebühr abgerechnet und vom Prepaid-Guthaben abgezogen. Auf Wunsch steht unter www.mytel.ch [Link entfernt] ein Einzelverbindungsnachweis zur Verfügung. Nicht genutztes Prepaid-Guthaben wird auf Wunsch jederzeit von MyTel wieder ausgezahlt.

Teilen