Partnersuche

Tele2: Schwere Partnersuche für Netzstart

Verhandlungen über Roaming-Abkommen mit Orange, Sunrise und Swisscom stocken
Von Thomas Wischniewski
Kommentare (4579)
AAA
Teilen

Als viertes Unternehmen hat Tele2 im Dezember 2003 eine landesweite GSM-Lizenz in der Schweiz erhalten. Das Unternehmen möchte allerdings nur in den Städten eigene Antennen aufstellen und landesweit das Netz von Orange, Sunrise oder Swisscom mitnutzen. Die Umsetzung dieses Vorhabens gestaltet sich derzeit aber schwieriger als ursprünglich von Tele2 wohl angenommen.

In einem Interview mit der Tageszeitung Der Bund sagte Tele2-Chef Roman Schwarz gestern, dass sich die Begeisterung der drei Firmen bisher in Grenzen halte. Die Verhandlungen über ein Roaming-Abkommen stocken derzeit.

"Die Alternative ist ein City-Netz"

Falls die Partnersuche für Schwarz ohne Erfolg bleibt, will der Direktor von Tele2 ein Netz in Ballungsräumen aufbauen. "Die Alternative ist, ein City-Netz aufzubauen mit interessanten finanziellen Konditionen", so Schwarz. Etwaige Standorte würden derzeit evaluiert. Anscheinend setzt Tele2 dabei auf die sechs grössten Städte der Schweiz - Basel, Zürich, Bern, Lausanne, Genf und Winterthur. Derzeit hofft Schwarz dennoch, dass einer der drei Operatoren noch Entgegenkommen signalisieren werde.

Im Aufbau eines eigenen nationalen Netzes, welches "Tausende von Antennen" benötige, sieht der Tele2-Direktor "zum heutigen Zeitpunkt keinen Sinn mehr". Für ein City-Netz fasst man hingegen pro Stadt nur "relativ wenig Antennen" ins Auge.

Schweiz hat Platz für vier Anbieter

Platz für einen vierten Mobilfunkanbieter in der Schweiz sieht Schwarz dennoch - als Verdrängung durch die Platzhirsche möchte er die stockenden Verhandlungen über ein Roaming-Abkommen wohl nicht verstehen. Schwarz: "Wir haben in Europa gesehen, dass zwei oder drei Anbieter zu wenig sind. Das erlaubt keinen echten Wettbewerb." Schliesslich habe die Schweiz heute europaweit die höchsten Preise für Privatkunden im Bereich Mobilfunk. "Da stimmt was nicht", ist sich Schwarz sicher.

Ob Tele2 durch die sich schwierig gestaltende Partnersuche bereits dieses Jahr starten kann, lässt Schwarz offen. Sein persönliches Ziel sei, "im zweiten Halbjahr 2004 loszulegen".

Tele2 will Marktanteil von 15 Prozent

Tele2 in Zürich gehört zum international tätigen schwedischen Tele2-Konzern. In der Schweiz hat das Unternehmen laut eigenen Angaben gegen 500'000 Festnetz-Telefonkunden.

Im Mobilfunk strebt das Unternehmen in den ersten 12 Monaten nach dem Start 100'000 Kunden an. Mittelfristig will es einen Marktanteil von 15 Prozent erreichen, was etwa 750'000 Kunden entspricht.

Teilen