Push-to-Talk

Orange und Swisscom führen dieses Jahr Push-to-Talk ein

Swisscom plant zudem Daten-Flatrate auf Basis von WLAN, UMTS und GPRS
Von Thomas Wischniewski
Kommentare (4575)
AAA
Teilen

Orange und Swisscom wollen noch in diesem Jahr Push-to-Talk (PTT) für Handys in Europa anbieten. Orange will den Dienst im Sommer einführen, wie uns die Pressestelle heute bestätigte. Swisscom will im Herbst folgen, wie die Schweizer Sonntagszeitung am Wochenende berichtete. Als erste Handys mit Walkie-Talkie-Feature sollen das Nokia 5140 und das Motorola V400P angeboten werden. Bereits Mitte Januar hatte Orange angekündigt, PTT-Handys in Kürze auch in Frankreich auf den Markt zu bringen.

Push-to-Talk: Handys mit Walkie-Talkie-Funktion

Push-to-Talk-Handys sind Mobiltelefone mit integrierter Walkie-Talkie-Funktion. Hinter dem Kürzel PTT versteckt sich die Möglichkeit, per Knopfdruck direkt mit ausgewählten Mobilfunkpartnern zu sprechen, ohne sie über das Mobilfunknetz anwählen zu müssen. Mit PTT-Handys lassen sich Benutzergruppen einrichten, die per Knopfdruck miteinander Kontakt aufnehmen können. Wie bei einem echten Walkie-Talkie kann jedoch immer nur jeweils ein Teilnehmer sprechen.

Die Push-to-Talk-Funktion ist eine stehende Datenverbindung zwischen zwei oder mehreren Teilnehmern, die jeweils nur in eine Richtung offen ist. Bekannt ist dieses Verfahren noch von Walkie-Talkies. Zwischen den Teilnehmern entsteht eine offene Voice-over-IP-Verbindung, die Daten aber nur jeweils senden oder empfangen kann. Weil diese Verbindungen als GPRS-Datenverbindungen geschaltet sind, wird nicht nach der Dauer der Verbindung, sondern nach der anfallenden Datenmenge abgerechnet.

Swisscom plant Daten-Flatrate auf Basis von WLAN, UMTS und GPRS

Interessant könnte PTT vor allem dann werden, wenn durch die Swisscom tatsächlich die Funktechniken GPRS, WLAN und UMTS gebündelt und im Roaming-Paket zu Pauschalpreisen angeboten würden. Von entsprechenden Vorhaben berichtet die Sonntagszeitung. Abonnenten des Dienstes sollen nach dem Einwählen automatisch und ohne Unterbrechungen zum Festpreis auf das Netz geleitet werden, das den jeweils schnellsten Datenfluss bietet. Über Preise dieser Daten-Flatrate wurde noch nichts bekannt.

Teilen