neu

Weiterer VoIP-Anbieter gestartet

Bezahlt wird bei guest-voip.ch im Prepaid-Verfahren
Von Björn Brodersen
Kommentare (4579)
AAA
Teilen

Nach sipcall ist in der Schweiz ein neuer Anbieter von Internet-Telefonie auf den Markt getreten. Der von der in Thurgau ansässigen it factory ag betriebene VoIP-Service guest-voip.ch bietet zwei verschiedene Abonnements für private Nutzer sowie ein Abonnement für Businesskunden. Gespräche zwischen guest-voip.ch-Teilnehmern sind - abgesehen vom Traffic-Aufkommen - kostenfrei. Genutzt werden kann das Angebot mit einem DSL-Anschluss, unabhängig vom Provider.

Private Nutzer können zwischen den Abonnements voip.free und voip.basic wählen. Die Unterschiede: Beim kostenlosen Abo voip.free ist eine Rufnummer mit der Vorwahl 032 enthalten. Gespräche, die nur über Internetleitungen laufen, werden über die interne 032-Rufnummer geführt, bei ausgehenden Gesprächen wird die bestehende Festnetznummer angezeigt. Ab Mai soll die 032-Vorwahl auch vom Festnetz und aus den Mobilfunknetzen erreichbar sein. Wer das Abo voip.basic bucht, erhält eine zusätzliche Festnetz-Rufnummer mit der Vorwahl 031, 041, 044, 052 oder 071, muss dafür aber auch 1.90 Franken im Monat zahlen. Eine Mindestvertragslaufzeit gibt es in beiden Abos nicht, bezahlt wird im Voraus via Post oder via PayPal. Die Bezahlung per Kreditkarte ist laut Anbieter in Vorbereitung. Eingezahlt werden müssen zunächst mindestens 20 Franken, jede weitere Vorauszahlung muss mindestens 50 Franken betragen.

Die Tarife für VoIP-Verbindungen unterscheiden sich in den beiden Abonnements nicht. Gespräche ins Schweizer Festnetz kosten 1.9 Rappen im Niedertarif bzw. 2.9 Rappen pro Minute im Normaltarif. Für Telefonate in das nationale Mobilnetz fallen rund um die Uhr 44.9 Rappen pro Minute an, Gespräche nach Europa werden mit mindestens 4.9 Rappen pro Minute verrechnet. Für kostenpflichtige Verbindungen in die nationalen Telefonnetze berechnet guest-voip.ch ein Verbindungsentgelt von einmalig 7.9 Rappen, für alle übrigen kostenpflichtigen Gespräche eine Verbindungsaufbaugebühr im Umfang von einer halben Minutengebühr, mindestens jedoch von ebenfalls 7.9 Rappen.

Einen analogen Telefonadapter, den Zyxel Prestige 2002(L), bietet der Provider für das eigene VoIP-Angebot vorkonfiguriert für 295 Franken im eigenen Online-Shop an. Ohne Voreinstellungen kostet das Gerät, das Telefonate mit herkömmlichen Telefonen ohne eingeschaltetem PC erlaubt, 235 Franken an. Genutzt werden kann das Angebot aber auch mit anderer SIP-kompatibler Hardware oder mit einem Softphone.

Teilen