DVB-T Schweiz

Kanton Tessin wird komplett auf DVB-T umgestellt

Umstellung auf digitales Antennenfernsehen am 24. Juli
Von Stefan Hagedorn
Kommentare (4579)
AAA
Teilen

Der Kanton Tessin wird als erste Region in der Schweiz zum 24. Juli komplett auf das digitale terrestrische Antennenfernsehen DVB-T umgestellt. Die analoge Verbreitung wird zeitgleich eingestellt. Damit endet der am 1. August 2003 begonnene Simulcastbetrieb.

Damit können die Programme TSI 1 und TSI 2 über die Hausantenne künftig nur noch in digitaler Qualität empfangen werden. Zusätzlich ausgestrahlt werden die beiden Sender SF 1 und TSR 1. Im Auftrag des Schweizer Bundesrates baut die SRG SSR idée suisse ein flächendeckendes Sendernetz für das digitale Fernsehen auf. Die Bild- und Tonqualität wird sich durch die Umstellung auf die neue digitale Technik deutlich verbessern.

Die Umstellung wird von einer breit angelegten Werbekampagne begleitet, um die Zuschauer auf die Veränderungen aufmerksam zu machen. Bereits seit Anfang August 2003 ist ein digitales Sendernetz im Kanton Tessin aufgeschaltet.

Komplette Digitalisierung bis 2008 vorgesehen

In erster Linie sollen damit Haushalte erreicht werden, die über keinen Kabelanschluss oder eine Satellitenanlage verfügen oder mit Zweit- und Drittgeräten ausgestattet sind.

Bis 2008 will die SRG SSG die gesamte Schweiz mit DVB-T-Programmen versorgen und bis 2009 die analoge Verbreitung sukzessive einstellen. Informationen zu allen weiteren betroffenen Regionen werden frühzeitig bekannt gegeben. Mehr Informationen sind unter digitalesfernsehen.ch abrufbar.

Teilen