Breitband

Orange startet kommerzielle FTTH-Internetzugänge in Zürich

Breitband-Internet mit bis zu 50 MBit/s im Downstream ab 69 Franken
Von Björn Brodersen
Kommentare (4579)
AAA
Teilen

Orange hat sein Breitband-Pilotprojekt in Zürich abgeschlossen und führt zum 1. Juni die ersten kommerziellen FTTH-Anschlüsse (Fibre to the Home) über das ewz.zürinet für Privatkunden ein. Zunächst sollen die Zürcher Haushalte, die schon am Testlauf beteiligt waren, eines der "Orange Home" genannten Anschlusspakete erhalten. Im Laufe des Sommers sollen dann alle an das Glasfasernetz der Elektrizitätswerke der Stadt Zürich (ewz) angeschlossenen Haushalte folgen. Die Kunden können dabei Internetanschlüsse mit einer Bandbreite von bis zu 50 MBit/s im Down- und 5 MBit/s im Upstream, HDTV, Festnetz-Telefonie und Mobiltfunk im Paket oder als einzelne Dienste beziehen. Ab Sommer soll es auch ein FTTO-Angebot (Fiber to the Office) für die ans ewz.zürinet angeschlossenen Geschäftskunden und KMU geben.

Das Home-Paket mit der maximalen Bandbreite von 50 MBit/s im Downstream kostet 118 Franken im Monat. Mit einer reduzierten Maximal-Bandbreite von 30 MBit/s im Downstream fallen 69 Franken im Monat an. In beiden Fällen ist ein Telefonanschluss inklusive, über den die Kunden zu den Minutenpreises des Fixtalk-Tarifes von Orange telefonieren können. Bei diesem Tarif sind 60 Gesprächsminuten für Verbindungen in die Schweizer Fest- und Mobilfunknetze inklusive. Eine Telefon-Flatrate für Gespräche ins schweizerische Festnetz ist also nicht im Anschlussbündel enthalten. Mobilfunk-Kunden von Orange können das Home-Paket für 10 Franken weniger im Monat beziehen.

Dazu können Interessenten ein HDTV-Angebot mit über 100 TV-Sendern, persönlichem TV-Recorder, elektronischem Programmführer sowie in Kürze eines Video-on-Demand-Angebots für monatlich 29 Franken zuzüglich 4 Franken monatliche Miete für den TV-Decoder buchen. Für jeden zusätzlichen TV-Decoder, um weitere TV-Geräte anzuschliessen, berechnet Orange 10 Franken pro Monat.

Die herkömmlichen einmaligen Bereitstellungskosten für das Anschlussbündel betragen 149 Franken. Wer noch in diesem Jahr Orange Home bestellt, spart sich diesen Posten. "Die Pilotphase für private Anwender hätte eigentlich nur bis Ende März gedauert. Weil aber rund 70 Prozent der Teilnehmer nicht mehr auf die FTTH-Dienste verzichten wollten, haben wir den Pilot um zwei Monate verlängert", erklärt Andreas Wetter, CEO von Orange Schweiz, den nahtlosen Wechsel von der Testphase ins kommerzielle Angebot.

Teilen