Auktion

Mobilfunkfrequenzen kommen unter den Hammer

Sowohl bestehende als auch neue Frequenzen sollen versteigert werden.
Von Thorsten Neuhetzki
Kommentare (4579)
AAA
Teilen

Die Eidgenössische Kommunikationskommission (ComCom) hat das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) beauftragt, die Vergabe der heute freien und in absehbarer Zukunft frei werdenden Mobilfunkfrequenzen vorzubereiten. Die öffentliche Ausschreibung dieser Frequenzen wird die ComCom im Laufe des nächsten Jahres eröffnen. Die Frequenzvergabe soll mittels einer Auktion erfolgen.

Die Ausschreibung erfolgt insbesondere im Hinblick auf das Ende der laufenden GSM- und UMTS-Konzessionen per 31. Dezember 2013 bzw. 2016. Dabei werden alle heute vergebenen Frequezen versteigert. Zusätzlich werden weitere Frequenzen aus verschiedenen Mobilfunkbändern für das Anbieten von Mobilfunkdiensten verfügbar. Mit einer frühzeitigen Vergabe dieser Frequenzen soll den Marktteilnehmern eine langfristige Planungsperspektive geboten werden. Das beabsichtigte Vorgehen per Auktion soll einerseits allfälligen neuen Betreibern ermöglichen, Mobilfunkfrequenzen zu erstehen. Andererseits haben die bestehenden Betreiber die Möglichkeit, eine zukunftsträchtige Frequenzausstattung zu erwerben.

Das BAKOM wird nun zuhanden der ComCom die Ausschreibungsunterlagen und das Auktionsdesign vorbereiten. Auf dieser Grundlage wird die ComCom das weitere Vorgehen festlegen und im Laufe des Jahres 2010 die Ausschreibung der Mobilfunkfrequenzen eröffnen. Die Ausschreibung wird allen interessierten Unternehmen offen stehen.

Teilen