dreidimensional

Swisscom TV plus startet mit 3D-Programm

Angebot für Swisscom TV plus-Kunden kostenlos
Von Rita Deutschbein
Kommentare (4579)
AAA
Teilen

Ab sofort bietet Swisscom in seiner TV-Sparte für alle schweizer Haushalte erste 3D-Inhalte an. Nach Fernsehen in hochauflösender Qualität (HD) bringt die Weiterentwicklung der digitalen Technologie nun das dreidimensionale Fernsehen nach Hause. Erste Sender wie Servus TV oder Anixe HD übertragen einzelne, ausgewählte Events und Inhalte in 3D. Für Swisscom TV plus-Kunden ist der Empfang der 3D-Übertragungen kostenlos.Voraussetzung ist ein 3D-ready Fernseher und HD-Empfang, eine spezielle Swisscom TV-Box benötigt man nicht.

Neues auch bei den HD-Sendern

3D-FernsehenFernsehen bald auch in 3D Auch bei den Sendern in HD erweitert Swisscom das Angebot laufend. Ab dem 1. Juni bietet das Unternehmen mit dem neuen englischsprachigen Sender ITV HD insgesamt acht HD-Sender. In den kommenden Monaten folgen France 2 HD, TF1 HD sowie M6 HD. Damit umfasst Swisscom TV ein Basisangebot von über 140 Fernsehkanälen und tausenden von Radiosendern sowie von Live Sport Events von Teleclub und einem grossen VoD-Angebot - auch in HD.

Komplettangebot kostet 29 Franken pro Monat

Das Komplettangebot Swisscom TV plus gibt es für 29 Franken pro Monat bei einer Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten. Zuzüglich zur monatlichen Grundgebühr fallen 2,25 Franken pro Monat obligatorische Urheberrechtsgebühren an. In den den ersten zwei Monaten kann der Vertrag vorzeitig aufgelöst werden. Swisscom TV setzt einen Festnetzanschluss von Swisscom (z.B. analoger Anschluss EconomyLINE für monatlich 25,25 Franken; ohne Carrier Preselection) und einen Internetzugang (z.B. DSL start) voraus. Die notwendige Hardware wird innerhalb der Vertragslaufzeit von Swisscom leihweise zur Verfügung gestellt. Eine zusätzliche TV-Box kann für 10 Franken pro Monat gemietet werden.

Im Rahmen einer Aktion gibt es das Angebot jetzt in den ersten drei Vertragsmonaten kostenlos. Besteller unter 26 Jahren profitieren von einer um die Hälfte verminderten Grundgebühr von 14,50 Franken im ersten Vertragsjahr.

Teilen